Die Corona-Infektionszahlen in Berlin sind erneut leicht gesunken. Am Sonntag lag der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen bei 6,5, wie das Robert Kocch-Institut mitteilte. Am Samstag und Freitag waren die Zahlen etwas höher. Vor zehn Tagen war die Sieben-Tage-Inzidenz zum ersten Mal seit langem einstellig.

Nur wenige Neuinfektionen in der Hauptstadt

Sechs Neuinfektionen wurden erfasst. Seit Beginn der Pandemie steckten sich in Berlin nach den amtlichen Daten rund 180.000 Menschen mit dem Coronavirus an. Die meisten gelten als genesen. 3556 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Neue Todesfälle kamen aktuell nicht hinzu.
Mehr als ein Drittel der Berliner sind inzwischen vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Weitere rund 20 Prozent sind bisher einmal geimpft und warten auf ihre zweite Impfung.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.