Die Zahl der Corona-Infektionen in Berlin bleibt auf hohem Niveau. Am Freitag registrierten die Gesundheitsämter 1545 neue Infektionen mit dem Virus, gleichzeitig wurden 1357 Patienten als genesen gemeldet, wie aus dem Lagebericht des Senats hervorgeht. Besonders stark breitet sich das Virus nun in Reinickendorf aus. Dort gab es in den vergangenen sieben Tagen 275 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner, der höchste Wert der zwölf Stadtbezirke. Berlinweit waren es 202,5 Neuinfektionen, im bundesweiten Durchschnitt 184,8.

Fast 1.000 Tote in Berlin

Seit Ausbruch der Seuche sind 984 infizierte Berliner gestorben, am Freitag waren 26 hinzu gekommen. Die Intensivestationen der Berliner Krankenhäuser versorgen 369 Covid-19-Patienten.
Unverändert stehen zwei Ampeln des Berliner Corona-Warnsystems auf Rot: die für die Auslastung der Intensivbetten und die für die Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage. Seit diesem Monat steigt die Zahl der wöchentlichen Corona-Tests wieder, ebenso der Anteil der positiven Ergebnisse. Gut jeder achte Test bestätigte in der vergangenen Woche eine Infektion.
Alles rund um das Coronavirus und dessen Folgen für Brandenburg und Berlin finden Sie auf unserer Themenseite.