Auf den Berliner Intensivstationen ist der Anteil der Covid-19-Patienten erneut gestiegen. Nach dem Lagebericht der Senatsverwaltung für Gesundheit vom Dienstag wurden zuletzt 26,6 Prozent der Intensivbetten für Corona-Patienten benötigt nach 26,3 Prozent am Vortag. Der Wert lag damit über der kritischen Marke von 25 Prozent. Die Corona-Warnampel zeigt an dieser Stelle daher weiter auf Rot.
Das gilt auch mit Blick auf die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche. Der Wert beträgt inzwischen 127,6 nach 115,4 am Tag zuvor. Noch am Freitag lag er mit 102,3 deutlich niedriger. Den höchsten Wert der Berliner Bezirke erreichte Reinickendorf mit 158,0, den niedrigsten Charlottenburg-Wilmersdorf mit 95,2.
Die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen seit dem Vortag beträgt 677. Insgesamt haben sich nach den Daten der Gesundheitsverwaltung seit Beginn der Pandemie in Berlin 154.671 Menschen mit dem Virus infiziert. Davon gelten 141.946 inzwischen als genesen. Ein weiterer Mensch ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, die Zahl der Todesfälle in Berlin liegt damit bei insgesamt 3128.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.