Knapp 9100 Menschen in Berlin sind bislang gegen das Coronavirus geimpft worden. Das geht aus einer Statistik des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstag hervor. Beim Großteil der Geimpften in der Hauptstadt handelt es sich um Bewohner von Pflegeheimen: Dort bekamen 6350 Menschen das neue Präparat zum Schutz vor der Erkrankung Covid-19 gespritzt.
2733 Menschen erhielten die Impfung aus beruflichen Gründen, darunter fällt medizinisches Personal mit sehr hohem Ansteckungsrisiko sowie Personal in der Altenpflege. 105 Impfungen hatten einen medizinischen Anlass.
Die meisten Impfungen wurden bisher in Bayern erfasst (28.206), gefolgt von 19.930 in Nordrhein-Westfalen und 15.674 in Hessen. Die in absoluten Zahlen wenigsten Impfungen wurden bisher in Thüringen (810), Bremen (1691) und Hamburg (2040) gemeldet.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.