Die Berliner Polizei hat seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 22.378 Verstöße gegen die Einschränkungen und Regeln offiziell registriert. Das seien vor allem Ordnungswidrigkeiten und auch Straftaten, die im Computersystem zusätzlich mit einer damals eingeführten Kennzeichnung zu dem Thema versehen worden seien, sagte Polizeipräsidentin Barbara Slowik am Montag im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses.
Auch Maßnahmen der Gefahrenabwehr gehörten dazu. „Das soll deutlich machen, dass wir da schon einen Blick drauf haben.“ Vor acht Monaten wurde ein Großteil der Einschränkungen und Verbote erlassen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.