Ein Mann in Sturmhaube soll das Reizmittel in der Nacht zu Donnerstag in dem Lokal in der Straße Alt-Friedrichsfelde versprüht haben, wie die Polizei mitteilte. Demnach soll der Mann das Schnellrestaurant zunächst ohne Mund-Nasen-Schutz betreten haben.

Filialleiter verweist Täter des Hauses

Er gab an, ein Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht zu haben, konnte dieses jedoch nicht vorweisen. Der Filialleiter verwies ihn des Hauses.
Eine Viertelstunde später kehrte der Mann mit seiner etwas anderen Maske zurück. Er entkam unerkannt.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.