Am Dienstag war mit 706 Neuinfektionen der höchste Tageswert seit Beginn der Pandemie im Frühjahr gemeldet worden. Berlin steht damit kurz davor, die Marke von 20.000 Infektionen zu überschreiten: Die Gesamtzahl der Fälle liegt nun bei 19.536, davon gelten 15 126 als genesen. 236 Menschen starben in Zusammenhang mit einer Infektion.
In der vergangenen Woche seien in Berlin 64 991 Tests durchgeführt worden, teilte die Gesundheitsverwaltung auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. „Die Positivrate beträgt aktuell 4,1 Prozent.“ Bundesweit lag der Anteil der positiven Tests nach Daten des Robert Koch-Instituts in den Kalenderwochen 38 bis 40 bei unter zwei Prozent, zuvor längere Zeit bei unter einem Prozent. Der Wert für die vergangene Woche war beim RKI zunächst noch nicht veröffentlicht.

Kapazitäten für Corona-Tests überstiegen

Die Zahl der Tests in Berlin in der Vorwoche überstieg laut Gesundheitsverwaltung die wöchentliche Testkapazität von 61.424. Die Auslastung der Labore liege mit Stand Mittwoch bei 105,8 Prozent, hieß es. Welche Folgen das hat und ob die Kapazität noch weiter ausgebaut werden kann, wurde zunächst nicht mitgeteilt.
Laut dem Corona-Lagebericht liegt Berlin weiter deutlich über dem kritischen Schwellenwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen: mit 76,3. Heraus sticht weiter Neukölln mit 173,1.
Auch der Anteil der mit Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten hat mit nun 4,5 Prozent etwas zugenommen. Derzeit werden 224 infizierte Patienten stationär behandelt, davon 59 auf Intensivstationen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf einer Themenseite.