Binnen eines Tages hat die Gesundheitsverwaltung in Berlin 1161 neue Corona-Infektionen registriert. Damit lag die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen bei 144,3, wie die Senatsverwaltung am Mittwoch mitteilte. Am Tag zuvor waren es 137,2.

Mehr Intensivbetten belegt

Seit Beginn der Pandemie in Berlin wurden 29 224 Corona-Fälle gemeldet. 19 437 Menschen gelten inzwischen als genesen (374 mehr als am Vortag). 253 Infizierte starben, das waren zwei Fälle mehr als am Dienstag. Der Anteil der mit Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten wurde mit 11,6 Prozent angegeben. Am Tag zuvor lag er bei 9,8 Prozent.
Unter den Berliner Bezirken hat Neukölln nach wie vor die meisten Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen. Der Wert lag bei 244,6, gefolgt von Friedrichshain-Kreuzberg mit 219, Mitte mit 217,5, Reinickendorf mit 147,5 und Tempelhof-Schöneberg mit 145,3.
Mehr zu Corona und den Folgen für Berlin und Brandenburg lesen Sie auf einer Themenseite.