Wie bereits am Vortag ist die Zahl der neu gemeldeten Corona-Infektionen in Berlin innerhalb eines Tages um mehr als 100 gestiegen. Zusätzliche 126 Fälle wurden erfasst, wie aus dem Lagebericht der Gesundheitsverwaltung von Freitag hervorgeht.
Seit Beginn der Pandemie sind damit in der Hauptstadt 12 215 Infektionen mit Sars-CoV-2 nachgewiesen worden, davon 603 in den vergangenen sieben Tagen. 11.078 Menschen gelten als genesen.
Insgesamt sind seit dem Frühjahr 226 Berlinerinnen und Berliner im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. Diese Zahl ist seit Längerem unverändert. Hintergrund dürfte auch sein, dass in Berlin im Verhältnis zur Einwohnerzahl derzeit die meisten Fälle bei Menschen zwischen 15 und 29 Jahren erfasst werden.
Bei der vom Senat beschlossenen Corona-Ampel stehen nach wie vor alle drei Indikatoren (Reproduktionszahl, Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/Woche und Auslastung der Intensivbetten) auf Grün.