Unbekannte haben die Computersysteme der TU Berlin angegriffen. Seit dem Freitagmorgen seien die Windows-Teilbereiche der Computersysteme massiven Angriffen ausgesetzt, teilte das Campusmanagement der TU mit. Matthias Reyer, Direktor des Campusmanagements, bestätigte den Vorgang am Freitag auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur. Aus Sicherheitsgründen habe man verschiedene IT-Dienste abgeschaltet - vorübergehend könne es darum zu erheblichen Einschränkungen kommen. Zunächst hatte der RBB am Freitagvormittag von dem Angriff berichtet.

Einschränkungen für Studierende und Mitarbeiter der TU Berlin

Der Angriff war aufgefallen, weil verschiedene verschlüsselte Dateien auf einmal am falschen Ort im System gewesen waren, wie Reyer weiter ausführte. Es seien jedoch niemals sensible Daten öffentlich einsehbar gewesen. „Nach der Prämisse Safety First sichern wir erstmal den Unfallort ab“, sagte Reyer. Wie lange die Einschränkungen für die Studenten und Mitarbeiter andauern werden, könne man im Moment nicht abschätzen - schließlich spreche man hier „von ganzen IT-Landschaften“, die untersucht werden müssten.