Berliner Polizisten sind bei einem nächtlichen Einsatz in Reinickendorf mit einem ungewöhnlichen Anblick konfrontiert worden: In einer Wohnung in der Epensteinstraße lag ein betrunkener Rollstuhlfahrer auf dem Boden - und diverse Waffen, Munition und Sprengkörper waren als Dekoration an den Wänden angebracht. Das teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit.

1,6 Promille

Demnach waren die Polizisten in der Nacht zum Sonntag in die Wohnung gekommen, weil eine Nachbarin Hilferufe gehört und den Notruf gewählt hatte. Rettungskräfte hätten den 56-Jährigen dann ambulant behandelt, ein Atemalkoholtest habe einen Wert von 1,6 Promille ergeben. 
Die Waffen stellten sich den Angaben nach größtenteils als unbrauchbar heraus. Für die funktionstüchtigen Exemplare habe der Mann zwar Nachweise zeigen können. Weil sie aber teilweise nicht korrekt aufbewahrt worden seien, sei eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz erstellt worden.