Ein Kellerbrand in einem Hochhaus im Stadtteil Neu-Hohenschönhausen hat eine Großeinsatz der Berliner Feuerwehr ausgelöst. Wie ein Feuerwehrsprecher am Donnerstag mitteilte, waren am Nachmittag in dem Haus an der Arenshooper Straße aus noch unbekannter Ursache Teile eine Stromverteileranlage sowie angrenzende Kellerverschläge in Brand geraten.
Das Feuer selbst sei zwar nicht groß gewesen. Es habe aber eine heftige Rauchentwicklung bewirkt, hieß es. Nach gut einer Stunde war das Feuer gelöscht. Die Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.
Die Berliner Feuerwehr war mit 105 Einsatzkräften angerückt. Den Angaben zufolge waren acht angrenzende Aufgänge verraucht, sieben Bewohner wurden in Sicherheit gebracht, einer von ihnen kam vorsorglich mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.