Der Brand eines Supermarktes in Berlin-Buckow hat einen Großeinsatz der Berliner Feuerwehr in der Silvesternacht ausgelöst. Das rund 800 Quadratmeter große Gebäude ging vollständig in Flammen auf und stürzte ein, wie ein Feuerwehrsprecher am frühen Morgen sagte. Offenbar im hinteren Bereich des Markts gelagerte Feuerwerkskörper explodierten demnach während der Löscharbeiten und flogen durch die Gegend, so dass die rund 110 Einsatzkräfte auf ihren Selbstschutz achten mussten. Verletzt worden sei aber niemand.

Brennende Müllcontainer Auslöser

In den frühen Morgenstunden seien noch etwa 16 Kräfte für Nachlöscharbeiten in der Marienfelder Chaussee vor Ort gewesen, hieß es weiter. Die Feuerwehr habe den Brand zu dem Zeitpunkt größtenteils unter Kontrolle gebracht.
Nach Angaben des Sprechers war die Feuerwehr zunächst wegen brennender Müllcontainer in der Ladezone alarmiert worden. Als Einsatzkräfte am Supermarkt eintrafen, hätten sich die Flammen bereits auf das Dach ausgebreitet. Schnell habe auch der Innenraum gebrannt. Die Feuerwehrleute habe den Brand demnach nur von außen löschen können. Unter anderem verwendeten sie mehrere Drehleitern, hieß es auf Twitter. Zusätzlich wurden mehrere Druckgasbehälter aus einem angeschlossenen Geschäft in Sicherheit gebracht.
Die Brandursache war zunächst unklar. Die Polizei empfahl Autofahrern in der Nacht, den Bereich zu umfahren. Es komme zu Verkehrsbehinderungen wegen der Absperrmaßnahmen.