Auf dem Gelände der Bundespolizei in Berlin-Tegel sind am frühen Donnerstagmorgen mehrere Fahrzeuge durch einen Brand beschädigt und zerstört worden. Der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz im Landeskriminalamt ermittelt wegen Brandstiftung, wie die Polizei mitteilte.
Insgesamt fingen fünf Dienstwagen der Bundespolizei kurz nach 02.00 Uhr hinter dem Flughafengelände in der Straße Rue Charles Calmette Feuer, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr.

Flughafenfeuerwehr und Feuerwehr im Einsatz

Durch die starke Hitzeeinwirkung wurden zudem zwei Privatautos beschädigt. Zudem seien einige Fensterscheiben an einem nahegelegenen Dienstgebäude zersprungen. Der Rauch zog in das angrenzende Bundespolizei-Gebäude. Die Feuerwehr war zusammen mit der Flughafenfeuerwehr vor Ort und konnte die Flammen unter Kontrolle bringen und löschen. Ein Ausbrennen der Dienstwagen konnte jedoch nicht verhindert werden. Verletzte gab es keine. Zur Brandursache gab es am Morgen noch keine Informationen.