Die Berliner Polizei hat nach den Pyro-Vorfällen beim Fußball-Derby zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC in der Bundesliga Ermittlungen eingeleitet. „Wir haben bereits Beweismittel wie den Zünder und Überreste der Pyrotechnik für die laufenden Ermittlungen sichergestellt“, sagte ein Sprecher am Ostermontag auf Anfrage.

Feuerwerk per Fernzünder

Unbekannte hatten am Ostersonntag einen Brand durch illegale Pyrotechnik verursacht. Das Feuerwerk auf dem Dach der Tribüne im Stadion An der Alten Försterei in Berlin-Köpenick sei offenbar per Fernzündung gestartet worden, sagte der Sprecher. Dabei sei die Lüftungsanlage eines Containers unter dem Dach in Brand geraten.
Das Feuerwerk war offenbar von Unbekannten bereits vor dem Spiel auf dem Dach installiert worden. Die illegale Pyro-Show wurde kurz nach 18.00 Uhr gezündet - ohne, dass das Spiel unterbrochen wurde. Das Feuer wurde demnach von Stadionmitarbeitern gelöscht. Niemand wurde verletzt. Die Begegnung fand ohne Zuschauer statt und endete mit 1:1.