In Berlin ist eine zehnköpfige Gruppe mit Machete, Reizgas, Schlägen und Tritten auf einen 50-Jährigen losgegangen. Anschließend seien mehr als 100 Menschen zu dem eskalierten Streit in die Karl-Marx-Straße in Neukölln hinzugestoßen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Aus dieser Menge heraus habe es auch zwei Angriffsversuche auf die zehnköpfige Gruppe gegeben. Der 50-Jährige kam leicht verletzt zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.
Eigenen Angaben nach hatte die Polizei Schwierigkeiten, die Menge im Zaum zu halten. Zudem hätten fast ausnahmslos alle Beteiligten zu dem Vorfall am Mittwochabend geschwiegen. So sei zunächst nur ein 47 Jahre alter Verdächtiger festgenommen worden.
Geprüft werde, ob die Ursache des eskalierten Streits in der organisierten Kriminalität zu suchen sei. Außerdem soll das Areal nun stärker von Polizeistreifen unter die Lupe genommen werden.