Mitten in der Nacht sind Bewohner in Berlin-Marzahn durch eine heftige Explosion aus dem Schlaf gerissen worden. Es war etwa 3.45 Uhr als bislang unbekannte Täter in den Schalterraum einer Postbank an der Märkischen Allee und der Marzahner Promenade eindrangen und den darin befindlichen Geldausgabeautomaten in die Luft jagten.

Bereich um die Bank weiträumig abgesperrt

Die Explosion war so stark, das der gesamte Schalterraum verwüstet wurde. Trümmerteile flogen bis zur dortigen Straßenbahnhaltestelle. Am Morgen musste der Bereich rund um das „Le Prom“ weiteäumig abgesperrt werden. Noch immer sollen sich explosive Stoffe in der Bank befunden haben.

Berufsverkehr beeinträchtigt

Sprengstoffspezialisten des Landeskriminalamtes rückten mit einem Roboter und speziellen Schutzanzügen an, um die Gefahr zu beseitigen. Der Bus- und Tramverkehr war jedoch für rund drei Stunden unterbrochen, was im Berufsverkehr für Chaos sorgte. Erst gegen 10 Uhr konnten Kriminaltechniker der Polizei mit ihrer Arbeit beginnen. Wie hoch der Schaden insgesamt ist, ist bislang noch unklar. Die Polizei äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall.
Im Schalterraum wurde ein großer Sachschaden angerichtet. Ob und was die Täter erbeutet haben, ist noch unklar.
Im Schalterraum wurde ein großer Sachschaden angerichtet. Ob und was die Täter erbeutet haben, ist noch unklar.
© Foto: Dennis Lloyd Brätsch
Sprengstoff-Experten der Polizei waren am Vormittag an der Bank im Einsatz.
Sprengstoff-Experten der Polizei waren am Vormittag an der Bank im Einsatz.
© Foto: Dennis Lloyd Brätsch