Eine junge Frau soll in einem Hostel in Berlin-Mitte von ihrem ehemaligen Partner mit einem Messer angegriffen und dabei schwer verletzt worden sein. Die 20-Jährige konnte sich in der Nacht auf Sonntag aus einem Zimmer in die Lobby des Hostels in der Köpenicker Straße retten und dort um Hilfe bitten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Sie habe angegeben, dass ihr Ex-Partner auf sie eingestochen habe.
Polizisten stürmten wenig später mit Maschinenpistolen in das Hostel und fanden in dem Zimmer einen 24-jährigen Mann, der ebenfalls stark blutende Verletzungen hatte, wie ein Polizeisprecher sagte. Die beiden Verletzten wurden den Angaben zufolge in Krankenhäuser gebracht und operiert.
Der Mann sei festgenommen worden und werde in der Klinik überwacht. Eine Mordkommission des Landeskriminalamtes sowie die Staatsanwaltschaft Berlin ermitteln zum genauen Tathergang.