Nach einem Angriff auf einen Berliner Obdachlosen am vergangenen Donnerstag sitzen zwei Tatverdächtige nun in Untersuchungshaft. Gegen die 29- und 36-Jährigen bestehe der Verdacht der schweren Körperverletzung, teilte die Polizei am Montag mit. Auch Ermittlungen, ob es noch weitere Täter gibt, wurden aufgenommen.
Ein obdachloser Mann war am 17. September in Berlin lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde am Donnerstagmittag mit Hirnblutungen, Hämatomen und Knochenbrüchen im Gesicht und am Oberkörper in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Nach den Angaben vom Freitag hatte eine Passantin die Polizei gerufen, nachdem sie den Mann in einer Grünanlage im Bezirk Lichtenberg hatte liegen sehen, während eine Gruppe von vier bis fünf Menschen um ihn herumstand.
Die Unbekannten flohen, Beamte nahmen aber noch am Donnerstagabend zwei Männer im Alter von 29 und 36 Jahren fest. Ein Atemalkoholtest ergab zu dem Zeitpunkt einen Wert von über zwei Promille.