Ein mit einer Axt randalierender Mann hat in Berlin-Neukölln einen Polizeieinsatz ausgelöst, bei dem ein Beamter schließlich auf den Hund des Mannes schoss. Das verletzte Tier rannte in den frühen Morgenstunden davon, wurde aber in der Nähe gefunden und in eine Tierklinik gebracht, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der 39 Jahre alte Mann wurde demnach festgenommen.

Hund verteidigt seinen Besitzer

Den Angaben zufolge hatte dieser zunächst in der Jupiterstraße mit einer Axt auf ein geparktes Auto eingeschlagen. Polizisten brachten ihn daraufhin zu Boden und entrissen ihm das Werkzeug. Als das Tier zum Sprung auf einen Polizisten ansetzte, habe dieser von seiner Schusswaffe Gebrauch gemacht.
Laut Polizei beschlagnahmten die Einsatzkräfte Betäubungsmittel, die der Mann bei sich gehabt haben soll. Ihm sei Blut abgenommen worden. Ob der Mann bei dem Vorfall unter Drogen stand und was sein Motiv war, werde nun ermittelt, sagte eine Sprecherin auf Nachfrage.