Keine Präsenzpflicht mehr an Brandenburger Schulen. Diese Regelung gilt seit dem 29. November hier für bestimmte Klassenstufen. Doch, was gilt derzeit für Berliner Schüler? Dürfen diese sich auch für das Lernen zu Hause entscheiden?
Nein, sagt die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Schüler sind verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen und auch alle bestehenden Schutz- und Hygienemaßnahmen einzuhalten, teilt die Verwaltung mit. Sofern der Präsenzpflicht nicht nachgekommen wird, liegt unentschuldigtes Fehlen vor, das auch auf dem Zeugnis vermerkt wird. Angebote des schulisch angeleiteten Lernens zu Hause seien bei unentschuldigtem Fehlen nicht vorgesehen.

Dreifaches Testen an Berliner Schulen

Stattdessen setzen die Berliner Schulen im Kampf gegen Corona auf ein ausgeweitetes Testkonzept. Schüler sowie das gesamte Schulpersonal müssen sich aktuell dreimal pro Woche testen. Von der Testpflicht ausgenommen sind
  • Geimpfte Personen, die mit einem von der Europäischen Union zuge-lassenen Impfstoff gegen Covid-19 geimpft sind und deren letzte erforderliche Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt
  • Genesene Personen, die ein mehr als sechs Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis auf eine Infektion mit dem Coronavirus nachweisen können und die mindestens eine Impfung gegen Covid-19 mit einem von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff erhalten haben und deren letzte Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt,
  • Genesene Personen, die ein mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis auf eine Infektion mit dem Coronavirus nachweisen können.

Maskenpflicht mit Ausnahmen an Berliner Schulen

Außerdem gilt gilt in allen Jahrgangsstufen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske in Innenräumen. Eine Befreiung von der Maskenpflicht gilt an Grundschulen für Tests, Klassenarbeiten und Präsentationen, an den weiterführenden und beruflichen Schulen für Klassenarbeiten, Präsentationen und Prüfungen.