Bei der Verfolgung eines Rasers haben Polizisten in Berlin-Kreuzberg die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und sind damit gegen einen Baum geprallt - verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Doch der Verfolgte entkam.

Fahrzeug mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit aufgefallen

Den Beamten war am frühen Sonntagmorgen ein Auto mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit aufgefallen, wie die Polizei mitteilte. Als sie den Fahrer stoppen wollten, gab dieser weiter Gas und fuhr davon. Die Polizisten nahmen in ihrem Einsatzfahrzeug die Verfolgung auf.
Dabei verlor zunächst der Flüchtende in der Nähe des Parks am Gleisdreieck die Kontrolle über seinen Wagen, geriet auf den Bordstein und fuhr dort mehrere E-Tretroller sowie ein Straßenschild um. Dennoch setzte er die Flucht fort.

Polizeiauto kippt auf die Seite

Als der Fahrer des Polizeiwagens einige Ecken weiter nach rechts in die Großbeerenstraße abbiegen wollte, kam der Einsatzwagen links von der Straße ab und prallte gegen einen Stromverteilerkasten sowie ein geparktes Mofa. Das Auto drehte sich, kippte auf die Seite und kam an einem Baum zum Liegen.
Die Beamten wurden den Angaben zufolge bei dem Unfall nicht verletzt. Weitere Einsatzkräfte entdeckten den abgestellten Fluchtwagen schließlich nahe der Unfallstelle. Nach dem Fahrer oder der Fahrerin wird gefahndet.