Im Berliner Ortsteil Haselhorst haben am Dienstagmorgen die Vorbereitungen zur Entschärfung einer Weltkriegsbombe begonnen. Bewohner und Gewerbetreibende, die um den Fundort leben und arbeiten, mussten bis 8 Uhr den Sperrkreis von rund 350 Metern verlassen haben, wie die Polizei mitteilte. Danach begannen die polizeilichen Maßnahmen zur Kontrolle des Sperrkreises. Die Entschärfung der Weltkriegsbombe ist für Dienstagmittag angesetzt.

Verkehrseinschränkungen um das Bombengebiet

Während den Maßnahmen kommt es in der Straße Am Juliusturm und auf der Nonnendammallee in beiden Richtungen zwischen Falkenseer Platz und Paulsternstraße sowie auf der Daumstraße in beiden Richtungen zwischen Rhenaniastraße und Ferdinand-Friedensburg-Platz zu Verkehrseinschränkungen. Dies teilte die Verkehrsinformationszentrale (VIZ) mit.
Der Sprengkörper war am Montagnachmittag bei Bauarbeiten Am Juliusturm entdeckt worden.