„Der 3. Oktober steht für Einheit, Demokratie und Freiheit. Sie sind ein Glück für uns alle, ermöglicht von vielen mutigen Menschen vor drei Jahrzehnten“, erklärte Liedtke am Freitag. Anlässlich eines Empfangs der Präsidenten der deutschen Parlamente im Brandenburger Landtag - dem wiedererbauten Potsdamer Stadtschloss - sagte sie: „Die Einheit in Vielfalt wird in der Bundesrepublik als föderalem Staat gelebt. In den Parlamenten schlägt das Herz unserer freiheitlichen Demokratie.“
Deutschland feiert an diesem Samstag in Potsdam 30 Jahre Deutsche Einheit. Brandenburg ist das Gastgeberland, Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ist amtierender Präsident des Bundesrates. Woidke begrüßte am Freitag Bürgerdelegationen aus allen Bundesländern.
Zum Höhepunkt der Einheitsfeiern werden Tausende Gäste in Potsdam erwartet - darunter die Spitzen des Staates. Deshalb gilt in Teilen der Potsdamer Innenstadt eine Maskenpflicht im Freien. Die Polizei will mit rund 2500 Beamten zur Einheitsfeier im Einsatz sein. Mehrere Demonstrationen sind angemeldet.
Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass am Samstag deutlich weniger Gäste als geplant beim Festakt dabei sein werden - 230 sind es nun. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird die Festrede halten. Für das musikalische Programm sorgen das Filmorchester Babelsberg, Roland Kaiser, Mia und Mark Forster. Schauspielerin und Sängerin Anna Loos moderiert, Fernsehmoderator Günther Jauch interviewt drei Zeitzeugen aus West und Ost im Alter von 30, 60 und 90 Jahren. Das ZDF überträgt den vorher geplanten Gottesdienst live, die ARD den Festakt.