Nach Brandenburg will nun auch Sachsen nach einem ersten Fall von Afrikanischer Schweinepest mit einem festen Zaun eine Ausbreitung der Tierseuche verhindern. Am Mittwoch (13.30 Uhr) wird im Truppenlager Werdeck in Krauschwitz (Landkreis Görlitz) mit der Errichtung einer festen Barriere an der Grenze zu Polen begonnen.

Anfang November erster Schweinepest-Fall in Sachsen

Der Zaun soll das sogenannte Restriktionsgebiet eingrenzen und für Wildschweine unpassierbar machen.
Anfang November war in Sachsen als zweitem Bundesland ein Fall der für den Menschen ungefährlichen Tierseuche nachgewiesen worden. Bei einem südlich von Bad Muskau geschossenen Wildschwein war der Verdacht auf Schweinepest vom Friedrich-Loeffler-Institut bestätigt worden.
Brandenburg hat bereits mit den Bau eines festen Zauns gegen die Afrikanische Schweinepest im Südosten an der Grenze zu Polen begonnen. In dem Bundesland wurde der bundesweit erste Fall der Schweinepest registriert und die Tierseuche mittlerweile bei mehr als 140 Wildschweinen nachgewiesen.
Mehr zum Thema Afrikanische Schweinepest lesen Sie auf einer Themenseite.