Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Land Brandenburg bezuschusst künstliche Befruchtungen nicht

21.11.2013, 12:25 Uhr
Potsdam (dpa) Anders als in anderen ostdeutschen Bundesländern bekommen kinderlose Paare in Brandenburg keine Zuschüsse vom Staat für eine künstliche Befruchtung. Im Landeshaushalt 2014 seien keine Mittel für eine solche Förderung vorgesehen, teilte ein Sprecher des Familienministeriums in Potsdam mit. Noch im August 2012 hatte Minister Günter Baaske (SPD) versprochen: "Brandenburg ist bemüht, zeitnah mit den Gesetzlichen Krankenkassen und dem Bund im Interesse der ungewollt kinderlosen Paare eine Lösung zu finden."

Eine künstliche Befruchtung kann mehrere Tausend Euro kosten. Viele Krankenkassen zahlen seit 2004 nur noch die Hälfte der Kosten der ersten drei Versuche. Manche Kassen unterstützen ihre Patienten auch in höherem Umfang.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Abgewanderter 22.11.2013 - 11:42:28

Einem Bekannten ...

... der jetzt mit 61 Hartz beantragen musste, wurde nahe gelegt doch die Hälfte seines Grundstückes (ca 800m2) zu verkaufen oder einen Teil seines Hauses zu vermieten ;-) Stellte das Arbeitsamt Strausberg jetzt fest, um sein Hartz4 kürzen zu können! Nur hat dieser ein kleines Problem mit seinem Haus, welches über nur ein Bad verfügt und auch sonst keine Riesenvilla ist. Tja, sein Leben lang Steuern und Sozialabgaben geleistet und wenn es darauf ankommt wird man schleichend Enteignet. Ich hab Ihm geraten die Ausweise und Reisepässe weg zuwerfen und sich als Staatenlos auszugeben, dann wird Ihm von den Linken alles in den Allerwertesten geblasen !

Britta van Falkens 22.11.2013 - 10:07:27

kein Zuschuss

Mit entsetzten habe ich die Tage, die Artikel der MOZ gelesen. So ist doch ein Schwund der Geburten und Wegzug gerade in Brandenburg am höchsten. Weiter laß ich, bis Jahresende kommen über 3000 neue Ausländer, die hier beherbergt werden. Ist das eine Lösung zum Einwohnerschwund ? Was ist mit den Paaren die sich sehnlichst Kinder wünschen. Warum wird es nicht gefördert ? Den Geburtenrückgang bemängeln aber hierfür kein Geld ? Kein anderes Land der Welt, wirklich keines ! "investiert" in "Fremde" anstatt in eigene Angehörige. Wie lächerlich mag man uns im Ausland nennen, selbst Türken in der Türkei, Griechen in Griechenland und und führen immer die Politik für das eigene VOlk. Wieso sind "wir" so zu uns selbst. Haben wir solche Angst in die rechte Ecke gestempelt zu werden ? Ist das nicht Selbstaufgabe ? Wie sieht es in ein paar Jahren aus ? Wo stehen wir ? Wer hilft uns, wenn es mal darauf ankommt?

PIKO 21.11.2013 - 13:52:22

Korrektur!

Gemeint war natürlich die Fa. Odersun Ich bitte um Entschuldigung

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG