Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Harald Altekrüger neuer Landrat im Spree-Neiße-Kreis

19.04.2010, 17:19 Uhr - Aktualisiert 20.04.2010, 11:11
Forst (DDP) Der CDU-Politiker Harald Altekrüger ist neuer Landrat im Kreis Spree-Neiße. Der Kreistag wählte den 54 Jahre alten bisherigen Bürgermeister von Drebkau am Montag bei einer Sondersitzung mit 25 Stimmen in das Amt. Altekrüger setzte sich in einer Stichwahl knapp gegen den 55-jährigen Grundschullehrer Andreas Petzold (SPD) aus Kolkwitz bei Cottbus durch, der 23 Stimmen erreichte. Altekrüger nahm die Wahl an und wünschte sich einen fairen Umgang im Kreistag.

Um den Posten hatten sich 16 Personen aus Berlin, Brandenburg und Sachsen beworben. Die Wahl durch den Kreistag war notwendig geworden, weil bei den ersten direkten Landratswahlen am 10. Januar und auch bei der anschließenden Stichwahl am 24. Januar keiner der Kandidaten das erforderliche Quorum von 15 Prozent der Wählerstimmen erreicht hatte. Dabei standen sich in der Stichwahl Ex-Landrat Dieter Friese (SPD) und Altekrüger gegenüber.

Die Wahl des neuen Spree-Neiße-Landrats durch den Kreistag hatte besondere Brisanz bekommen, weil die SPD-Gremien den bereits nominierten Ex-Landrat Friese Ende März plötzlich fallen ließen. Hintergrund dafür war, dass die Linke ihn nicht mittragen wollte. So nominierte die SPD Petzold, der auch die Stimmen der Linken bekommen sollte. Friese ließ daraufhin seine SPD-Mitgliedschaft ruhen.

Kurz vor der Wahl des neuen Landrats demonstrierten mehrere Hundert Teilnehmer einer Bürgerinitiative aus Spremberg vor dem Forster Kreishaus für den alten Dorfkonsum in Weskow. Sie forderten die Beschleunigung der ins Stocken geratenen Verhandlungen um einen finanziellen Schadenersatz für die Inhaberin Christina Manteufel.

Manteufel war durch ein Urteil des Brandenburgischen Oberverwaltungsgerichts Schadenersatz wegen einer zu Unrecht erteilten Baugenehmigung der Forster Kreisbehörde zugesprochen worden. Der für den 22. April vorgesehene Abriss des Dorfkonsums wurde von der Kreisverwaltung bis zum Abschluss der Verhandlungen ausgesetzt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG