Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Anzeige gegen Tierhalter und Amtstierarzt wird weiter bearbeitet

Tierrechte
Mängel in Schweinemast abgestellt

Ulrich Thiessen / 20.09.2017, 21:52 Uhr
Potsdam (MOZ) Die katastrophalen Zustände in einer Schweinezucht der Agrargenossenschaft in Günthersdorf (Oder-Spree) sind weitgehend abgestellt. Darüber informierte Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig (Linke) am Mittwoch den zuständigen Landtagsausschuss. Im Februar hatte die Tierrechtsorganisation PETA Anzeige gegen den Tierhalter und den zuständigen Amtstierarzt gestellt und Aufnahmen von stark verdreckten und toten Ferkeln sowie eingepferchten Sauen veröffentlicht.

Ludwig informierte die Abgeordneten, dass der zuständige Amtstierarzt sofort tätig geworden sei. Der Güllerückstau, der zur Verdreckung der Tiere führte, sei schnell beseitigt worden. Im Laufe des letzten halben Jahres habe der Tierhalter den Großteil der Auflagen erfüllt und weitere bauliche Veränderungen zugesagt.

In der vergangenen Woche hat der Landestierschutzbeauftragte Stefan Heidrich eine unangemeldete Kontrolle vor Ort durchgeführt. Der Leiter des betroffenen Betriebes habe sich kooperativ gezeigt und zugesichert, "punktuelle Abweichungen von den Tierschutzmaßnahmen" zu beseitigen, so Heidrich.

Die Frage des Grünen-Abgeordneten Michael Jungclaus, ob die Zustände in Günthersdorf allgemeingültig für die brandenburgische Tierzucht seien, verneinte Ludwig. Der Minister sieht auch kein Amtsversagen seitens der Kreisveterinäre. Ludwig verwies darauf, dass viele Tierhalter sich mit geplanten Investitionen weiter zurückhalten, da der Bund immer noch nicht die Nutztierhalterverordnung mit den entsprechenden Vorgaben vorgelegt habe.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Biggie Menzel 06.03.2018 - 19:00:55

Weg mit dem Tierquäler Betrieb

März 2018: März 2018: Das Veterinäramt Oder-Spree sieht keinen Anlass zur Schließung des Tierquäler Betriebs #Günthersdorf mit der Begründung, es wird dem Schweinemastbetrieb wirtschaftlich sicher bald besser gehen, so dass sich die Zustände ändern. Wenn ich diesen Artikel lese mit "Schönfärberei" Statements der Verantwortlichen, habe ich auch nichts anderes erwartet, dass sich nichts ändert. Ich wünsche allen, die aus diesem Betrieb erzeugte Produkte essen, guten Appetit und viel Spaß beim Zubereiten der Grillwürstchen im Sommer. Abstoßend! "Schade" (=Zum Kotzen) dass Tiere in der Landwirtschaft nicht so eine starke Lobby hat wie die Schadstoff Autoindustrie hierzulande.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG