Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gesucht
Auf U-Bahn-Gleise geschubst: Polizei startet Öffentlichkeitsfahndung

dpa / 11.12.2017, 13:22 Uhr - Aktualisiert 11.12.2017, 13:31
Berlin (dpa) Die Berliner Polizei sucht mit Hilfe von Aufnahmen einer Überwachungskamera nach zwei Männern, die vor zwei Monaten einen 32-Jährigen auf U-Bahn-Gleise gestoßen hatten. Der Vorfall ereignete sich am 8. Oktober im U-Bahnhof Johannisthaler Chaussee im Stadtteil Gropiusstadt. Zwei Gruppen gerieten in Streit, ehe ein Unbekannter den Mann von der Bahnsteigkante ins Gleisbett schubste und dort auf ihn einprügelte. Ein 29-Jähriger half dem Mann anschließend, die Gleise zu verlassen, teilten die Beamten mit. Das Opfer erlitt eine Platzwunde und mehrere Hämatome.

Die Polizei sucht nun die Männer, die auf den Fotos der Überwachungskamera zu sehen sind. Zeugen, die sich noch nicht gemeldet haben, werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Hinweise nimmt die Internetwache der Polizei Berlin entgegen oder jede andere Polizeidienststelle.

An Berliner U-Bahnhöfen kommt es immer wieder zu gefährlichen Zwischenfällen. Beispielsweise im Juli wurde ein Mann zu zwei Jahren und elf Monaten Gefängnis verurteilt. Er hatte im Oktober 2016 im U-Bahnhof Hermannstraße eine junge Frau mit einem wuchtigen Tritt in den Rücken eine Betontreppe hinuntergestürzt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG