Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Berufsverkehr
Gefährliche Glätte sorgt für Unfälle

Auf zahlreichen Straßen kam es durch Schnee und Glätte zu Verkehrsbehinderungen.
Auf zahlreichen Straßen kam es durch Schnee und Glätte zu Verkehrsbehinderungen. © Foto: Paul Zinken/dpa
dpa / 13.02.2018, 15:22 Uhr
Potsdam (dpa) Gefährliche Glätte auf vielen Straßen im Land Brandenburg hat am Dienstag zu einer Reihe von Unfällen geführt. In Calau (Oberspreewald-Lausitz) stieß ein Streufahrzeug mit einem Linienbus zusammen, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand, es entstand allerdings ein Sachschaden von 6000 Euro.

In Trebbin im Landkreis Teltow-Fläming kam ein Autofahrer wegen zu hoher Geschwindigkeit und Glätte von der Fahrbahn ab. Dabei wurde eine Leitplanke über eine Länge von zwölf Metern beschädigt, auch fünf Pfosten wurden umgefahren. Der Fahrer blieb unverletzt.

Auf der Autobahn 111 von Berlin nach Oranienburg (Oberhavel) rutschten während der Fahrt mehrere Eisbrocken vom Dach eines Sattelzuges. Dabei wurde ein hinter dem Lastwagen fahrendes Auto beschädigt.

Nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes sollte es auch in der Nacht zu Mittwoch frieren. Die Polizei in Brandenburg mahnte die Autofahrer, nur mit Winterreifen zu fahren. „Winterreifen sind nicht nur Pflicht, sondern verhindern bei glatten Straßen viele Unfälle. Fehlen sie, kommt es sehr oft zu Verkehrsunfällen!“, hieß es bei Twitter.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG