Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der Ort war 1949 für 41 Jahre in „Marxwalde“ umbenannt worden.

Geschichtsforum geplant
200. Geburtstag von Karl Marx wird in Neuhardenberg gefeiert

Eine Büste des deutschen Philosophen, Ökonom und Gesellschaftstheoretiker, Karl Marx (05.05.1818 - 14.03.1883), auf dem Anger in Neuhardenberg.
Eine Büste des deutschen Philosophen, Ökonom und Gesellschaftstheoretiker, Karl Marx (05.05.1818 - 14.03.1883), auf dem Anger in Neuhardenberg. © Foto: dpa/Patrick Pleul
dpa / 16.04.2018, 07:15 Uhr - Aktualisiert 16.04.2018, 07:33
Neuhardenberg (dpa) Der Heimatverein Neuhardenberg (Märkisch-Oderland) plant zum 200. Geburtstag des Philosophen Karl Marx am 5. Mai ein Geschichtsforum im Schloss des Ortes. Inhaltlich soll es darum gehen, welche Bedeutung der Gesellschaftstheoretiker heute noch habe, sagte der Vereinsvorsitzende Dietmar Zimmermann. Karl Marx war zwar nie in Neuhardenberg, der Ort war 1949 jedoch für 41 Jahre in „Marxwalde“ umbenannt worden. In dem 2600-Einwohner-Dorf gibt es noch heute ein Karl-Marx-Denkmal, die Ortsdurchfahrt trägt zudem den Namen „Karl-Marx-Allee“. Bezug auf die Vergangenheit und das Jubiläum nimmt auch die Stiftung Schloss Neuhardenberg: Schauspieler Boris Aljinovic ist am 28. April (18.00 Uhr) als „Marx in Soho“ im gleichnamigen Stück von Howard Zinn zu erleben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG