Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ministerin Münch
Ausmaß der Staatstheater-Krise nicht bekannt gewesen

Das Gebäude des Staatstheaters in Cottbus.
Das Gebäude des Staatstheaters in Cottbus. © Foto: Patrick Pleul
dpa / 20.07.2018, 15:05 Uhr
Cottbus (dpa) Kulturministerin Martina Münch (SPD) hat sich bestürzt über die Führungskrise am Staatstheater Cottbus geäußert. „Das war ein ziemlicher Schock – schlichtweg nicht vorstellbar“, sagte sie der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ (Freitag) zu den Vorwürfen gegen Generalmusikdirektor Evan Alexis Christ. Münch betonte: „Wenn jemand auf einem so hohen Qualitätsniveau arbeitet wie der bisherige Generalmusikdirektor, gehören dazu Leidenschaft und Emotionen. Da kann man sich auch vorstellen, dass sich jemand mal im Ton vergreift.“ Sie ergänzte: „Aber dieses absolut nicht akzeptable Ausmaß ist nicht bekannt gewesen. Auch in meinen Gesprächen mit dem Personalrat wurde das nicht thematisiert.“

Solisten hatten vor Monaten die Vorwürfe gegen Christ erhoben. Sie warfen ihm vor, über Jahre hinweg cholerische Ausfälle gehabt zu haben. Immer mehr Ensemble-Mitglieder sprangen ihren Kollegen in der Folge bei. Christ wurde daraufhin gekündigt. Er wehrt sich mit einer Klage dagegen. Es gibt dazu noch kein Ergebnis bei Gericht.

Die Kulturministerin ist auch Vorsitzende des Stiftungsrates der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder), die sich um den Theaterbetrieb kümmert.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Elke Hommel-Oesterwitz 22.07.2018 - 00:31:17

Warum wurde es nicht thematisiert?

„Gespräche mit dem Personalrat wurden nicht thematisiert...“ - weil es nichts zu thematisieren gab !

Robert Hutya 21.07.2018 - 00:13:38

War nicht bekann?

Wenn ein Ensemble auf so hohem Qualitätsniveau arbeitet, braucht mein keine Stänkereien vom Chef! Man hat da den Korrepititor hinausgeschmissen, und geglaubt, dass man da irgendwie rauskommt. Statt der Sache nachzugehen! War aber nicht so! Es hat gereicht! Christ kann man auch nicht rausschmeissen, es ist ein Regierungstheater! Das Verwerfliche ist, den Schas bezahlt die öffentliche Hand ... Jetzt da wieder mit irgendwelchen Vertuschungs- und Verniedlichungsstrategien aufwarten! Vielleicht wieder anfangen, hab das ja nicht so gemeint.... Bezeichnend: moz moz ist die Abkürzung vom Mozarteum-Orchester! Da ging es auch ständig zu! Größenwahn ist die Keimzelle... Christ kriegt eine Abfindung, die wird privat von den Verursachern bezahlt, und kann sich schleichen... hat eh genug verdient! Damit das endlich einmal aufhört....

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG