Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Linken-Spitzenduo
Die zwei Neuen für den Landtagswahlkampf

Doppelspitze: Sebastian Walter und Kathrin Dannenberg am Sonnabend vor dem Lothar-Bisky-Haus in Potsdam
Doppelspitze: Sebastian Walter und Kathrin Dannenberg am Sonnabend vor dem Lothar-Bisky-Haus in Potsdam © Foto: dpa/Annette Riedl
Ulrich Thiessen / 05.11.2018, 06:30 Uhr
Potsdam (MOZ) Die brandenburgischen Linken wollen mit einer ehemaligen Lehrerin und einem Gewerkschafter als Doppelspitze in den Landtagswahlkampf ziehen. Am Wochenende präsentierte der Landesvorstand das Duo aus Kathrin Dannenberg und Sebastian Walter, die zuvor einstimmig vom Führungsgremium des Landesverbandes nominiert worden waren.

Der 28-jährige Walter erklärte in Potsdam, dass seine Partei ein „Sozialstaatsversprechen“ abgeben wolle. Bis 2025 soll demnach niemand in Brandenburg mehr Angst vor Altersarmut haben müssen, Kinder kein Armutsrisiko mehr dartstellen und in allen Gemeinden des Landes die gleichen Zugänge für die Leistungen der Daseinsfürsorge möglich sein.

Seine Partei wolle für den sozialen Zusammenhalt und gegen die Spaltung der Gesellschaft antreten, sagte der Eberswalder, der seit Oktober 2016 Regionalgeschäftsführer des DBG in Ostbrandenburg ist. Von diesem Posten will er sich ab Mai nächsten Jahres für die Zeit des Wahlkampfes beurlauben lassen.

Dannenberg, die seit 2014 dem Landtag als bildungspolitische Sprecherin der Linken-Fraktion angehört, betonte, dass ihre Partei die SPD in der Koalition seit 2009 zu sozialen Verbesserungen getrieben habe. „Aber die Frage ist, ob es für die Menschen auch spürbar gewesen ist“, so die ehemalige Lehrerin für Geschichte und Sport aus Calau. Der Slogan der Staatskanzlei („Es kann so einfach sein“) habe auf sie als Lehrerin, die 1990 ihr Studium abgeschlossen hatte, zugetroffen – aber eben nicht auf alle Brandenburger. Und deren Ängste und Probleme müsse man Ernst nehmen, sagte Dannenberg.

Die beiden designierten Spitzenkandidaten gehörten bislang eher der zweiten Reihe an. Dannenberg ist Vize-Fraktionschefin im Landtag. 2010 war sie mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet worden. Walter war von 2014 bis zum Frühjahr dieses Jahres stellvertretender Parteichef des brandenburgischen Landesverbandes.

Ursprünglich hatte die Landesvorsitzende Diana Golze die Spitzenkandidatur übernehmen sollen. Nach ihrem Rücktritt als Gesundheitsministerin im Zuge des Lunapharmskandals hatte sie von dieser Aufgabe Abstand genommen. Am Wochenende bestätigte sie offiziell, dass sie nächstes Jahr nicht wie ursprünglich geplant für den Landtag kandidieren wird, sondern sich beruflich neu zu orientieren gedenkt. 2014 hatte Finanzminister Christian Görke die Spitzenkandidatur inne.

Die Landesvertreterversammlung der Linken soll Ende Januar die Landesliste für die Landtagswahlen mit Dannenberg auf Platz eins und Walter auf Platz zwei wählen. Der Landesvorstand will noch in diesem Herbst einen Vorschlag für die Besetzung der ersten zehn Listenplätze erarbeiten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG