Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feiertag und Corona
Himmelfahrt, Bundesliga-Derby, Demos - langes Wochenende für Polizei

Am Samstag sind erneut zahlreiche Proteste in Berlin-Mitte gegen die Corona-Einschränkungen angekündigt.
Am Samstag sind erneut zahlreiche Proteste in Berlin-Mitte gegen die Corona-Einschränkungen angekündigt. © Foto: Christophe Gateau/dpa
dpa / 20.05.2020, 12:41 Uhr - Aktualisiert 20.05.2020, 15:21
Berlin (dpa) Die Berliner Polizei stellt sich auf ein langes Wochenende mit vielen Einsätzen zu Himmelfahrts-Ausflügen, dem Fußball-Bundesliga-Derby am Freitag und Demonstrationen am Samstag ein.

Wie viele Polizisten jeweils zusätzlich eingesetzt werden, stand am Mittwoch noch nicht fest. Die Einsatzvorbereitungen liefen noch, sagte ein Sprecher.

Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Corona-Blog.

Am (morgigen) Feiertag solle die Corona-Verordnung in Ausflugslokalen, Parks und Badeseen im Rahmen der üblichen Streifen überprüft werden, hatte die Polizei bereits angekündigt. Weil traditionell manche Männergruppen den sogenannten "Vatertag" oder "Herrentag" mit Biertrinken bereits ab dem Vormittag begehen, stellt sich die Polizei darauf ein, dass die Abstandsregeln vernachlässigt werden könnten. Verbote für bestimmte Plätze oder Orte soll es aber nicht geben. Die Polizei appellierte an die Menschen, die Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.

Am Freitagabend (20.30 Uhr) spielt dann Hertha BSC gegen Union Berlin im weitgehend leeren Olympiastadion. Dort wird die Polizei rund um das Stadion im Einsatz sein, um größere Versammlungen von Fans zu verhindern. Auch Restaurants, in denen das Spiel übertragen werden könnte, sollen im Auge behalten werden. Am vergangenen Sonntag war die Polizei beim Heimspiel von Union Berlin gegen Bayern München in Köpenick mit 400 Leuten im Einsatz. Größere Fangruppen tauchten allerdings nicht auf. Nur zur Ankunft der Mannschaftsbusse hatten sich etwa 50 Schaulustige versammelt. Derzeit finden alle Spiele der Fußball-Bundesliga wegen der Corona-Krise ohne Zuschauer im Stadion statt.

Proteste gegen Corona-Einschränkungen

Am Samstag sind erneut zahlreiche Proteste in Berlin-Mitte gegen die Corona-Einschränkungen angekündigt. Dazu kommen Gegendemonstrationen von Initiativen und Gruppen, die zu Vernunft aufrufen und sich gegen Verschwörungstheorien wenden. Angemeldet sind ab Mittags viele kleinere Kundgebungen und Versammlungen vor allem auf dem Alexanderplatz, rund um den Rosa-Luxemburg-Platz und vor dem Reichstagsgebäude.

Die Gruppierung "Demokratischer Widerstand", die vor zwei Monaten mit Demonstrationen vor der Volksbühne begann, will um 14.30 Uhr vom Großen Stern zum Brandenburger Tor laufen. Auch der bekannte Vegan-Koch Attila Hildmann rief im Internet wieder zu Protesten gegen die Bundesregierung und ihre Beschränkungen auf. Bei der Polizei lag allerdings am Mittwoch noch keine Anmeldung vor.

Ob wieder wie an den vergangenen Samstagen 1000 zusätzliche Polizisten in den Einsatz geschickt werden, wurde noch nicht mitgeteilt.

Zudem endet am Samstagabend der muslimische Fastenmonat Ramadan mit dem traditionellen Zuckerfest. Weil dabei üblicherweise Familien und Freunde in großen Gruppen zusammenkommen, dürfte die Polizei auch dieses Thema im Blick haben.

Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Corona-Blog.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG