Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Landessportbund
Erneut Intensiv-Schwimmkurse für Berliner Schulkinder in den Ferien

Mit Abstand: Ivanna Ogryzko und Lennard Kolberg nehmen an dem kostenlosen Intensiv-Schwimmkurs in der Schwimmhalle in der Thomas-Mann-Straße teil.
Mit Abstand: Ivanna Ogryzko und Lennard Kolberg nehmen an dem kostenlosen Intensiv-Schwimmkurs in der Schwimmhalle in der Thomas-Mann-Straße teil. © Foto: Jacqueline Westermann/MOZ
Jacqueline Westermann / 04.07.2020, 04:30 Uhr
Berlin (MOZ) Eigentlich waren die Nichtschwimmerzahlen bei Berliner Grundschulkindern in den vergangenen Jahren rückläufig, immer mehr Schülerinnen und Schüler konnten mit Abschluss des Schuljahres schwimmen. 2018/19 betrug der Nichtschwimmeranteil nur 16,6 Prozent unter den Drittklässlern. Doch die Corona-Pandemie hinterlässt dieses Jahr ihre Spuren: Die Senatsverwaltung schätzt, dass 15 000 bis 16 000 der Berliner Drittklässler zum Schuljahresende noch kein Seepferdchen oder Schwimmabzeichen abgelegt haben aufgrund des Ausfalls des Schwimmunterrichtes seit März. Für einige dieser Kinder bietet sich jetzt die Chance in den Sommerferien: Gemeinsam mit Berliner Schwimmvereinen hat die Sportjugend des Landesportbundes Berlin und der Senatsverwaltung kostenlose Intensiv-Schwimmkurse organisiert.

"Die Kurse zielen auf den Schwimmerwerb ab, also mindestens das Bronzezeichen. Ein Seepferdchen gibt noch keine Garantie, dass ein Kind schwimmt", erklärt Wiebke Eggert, Büroleiterin der Abteilung Schwimmen beim Berliner TSC. "Und es gibt erstaunlich viele dieses Jahr, die noch nicht mal ein Seepferdchen haben." Zum Glück seien die Eltern aber vernünftig und meldeten ihre Kinder zu den Kursen an.

Neukölln, Spandau, Reinickendorf und Mitte seien die Bezirke mit den meisten Nichtschwimmern nach der 3. Klasse, berichtet Johanna Suwelack, Referatsleiterin bei der Sportjugend. Gerade auf diesen Bezirken läge deswegen der Fokus für das Angebot.

Sindy Nachbar leitet das Bad in der Thomas-Mann-Straße, einem der sechs beteiligten Bäder. Die Trainer und Helfenden kommen hier vom Berliner TSC. "Schon mit Beginn von Corona habe ich darüber nachgedacht, wie wäre was möglich", erzählt sie. Die Schwimmhalle ist durch ein Einbahnstraßensystem geteilt, um die Hygieneauflagen umzusetzen. "Die Spinde können wir nicht benutzen. Wir haben die Umkleiden mit rot und blau gekennzeichnet, in einer ziehen sich die neuen um, in der anderen die, deren Kurs zu Ende ist. So begegnen sie sich nicht und wir haben Zeit, zu desinfizieren", erklärt Nachbar das System. Vor dem Betritt der Schwimmhalle geht es durch eine Art Schleuse – ein gelber Gartenschlauch deutet an, was hier passiert. Jedes Kind wird mit kaltem Wasser abgespritzt. "Es ist eine Abhärtung, aber das Wasser im Becken ist danach nicht mehr so kalt", erläutert die Badleiterin und muss schmunzeln. Auch am Ende stehe so ein Schlauch zur Verfügung, denn auch die Duschen sind derzeit tabu.

Maximal 40 Personen dürfen sich gleichzeitig in der Halle aufhalten. Geschwommen wird auf den Bahnen eins und zwei sowie vier und fünf in zwei Gruppen von je zehn Kindern. Auch im Wasser wird auf den Abstand geachtet. So wie bei Ivanna Ogryzko und Lennard Kolberg. "Das macht Spaß und ist gut, dass der Kurs so hintereinanderweg geht. Nicht immer nur alle paar Wochen", erzählt Ivanna am Beckenrand. Lennard freue sich, dass er wieder "in der alten Halle" trainiere, früher kam er hierher zum Schwimmen. "In der neuen sind alle so streng", sagt er.

Noch freie Plätze

Schon in den vergangenen zwei Jahren waren diese Kurse jeweils in den Herbstferien angeboten worden, 660 Kinder nahmen 2018 teil, 2019 waren es um die 800. Dieses Jahr ob der besonderen Umstände stehen  4800 Plätze zur Verfügung. "Es gibt wahnsinnigen Bedarf", fasst Suwaleck die Situation zusammen. Für die zweite sowie fünfte und sechste Ferienwoche, in denen die Kurse angeboten werden, sind noch knapp 1000 Plätze für Berliner Schulkinder, die gerade die dritte Klasse beendet haben, frei. Die 45-minütigen Kurse finden jeweils wöchentlich montags bis freitags zwischen 9 und 14 Uhr statt.

Weitere Infos und Anmeldung zu den Kursen unter: schwimmkurse-sportjugend.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG