Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Platzeck erhält Bundesverdienstkreuz

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD)
Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) © Foto: MOZ/Dietmar Horn
11.03.2011, 14:54 Uhr
Berlin/Potsdam (DDP) . Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) wird mit dem Großen Bundesverdienstkreuz geehrt. Bundespräsident Christian Wulff werde den Orden am kommenden Freitag (18. März) im Schloss Bellevue verleihen, hieß es im Bundespräsidialamt. Auch die Brandenburger Staatskanzlei bestätigte den Termin.

Platzeck werde für sein langjähriges politisches Engagement als Ministerpräsident geehrt, sagte ein Sprecher des Bundespräsidialamtes. Da der SPD-Politiker bereits seit 1998 Träger des Verdienstkreuzes 1. Klasse sei, handele es sich nun um eine Höherstufung. Platzeck erhalte am Freitag das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband.

Laut Bundespräsidialamt gibt es acht Ordensstufen, wobei die achte und damit höchst Stufe üblicherweise Staatsoberhäuptern vorbehalten ist. Das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband stellt die sechste Stufe dar, das Verdienstkreuz 1. Klasse die dritte. Die Orden werden für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Am selben Tag sollen auch der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit (SPD), und der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Berliner 12.03.2011 - 17:20:37

Wozu...

das denn? Er regiert mit der SED-Nachfolgepartei. Das ist schon ein Grund, ihm KEIN Verdienstkreuz zu verleihen! Dasselbe gilt für Wowereit! Peinlich!

peinlich berührter Brandenburger 12.03.2011 - 13:55:06

Fremdschämen

Diese Auszeichnung hat schon lange keinen Wert mehr.

Björn 12.03.2011 - 08:37:22

Unglaublich was in diesem Lande abgeht !!

Es ist mittlerweile unglaublich was sich in diesem Lande abspielt !! Guttenberg wird aus dem Amt gemobt und Platzeck bekommt einen Orden ....ja dann ...Gute Nacht lieb Vaterland !

christian 12.03.2011 - 05:01:31

Verdiente Auszeichnung

Herr Platzeck, lassen Sie sich durch die Kommentare der Neider und Mißgünstlinge hier nicht beirren, weiter Gutes für Brandenburg zu tun. Vielleicht sollte man den Kritikern mal einige Ihrer Verdienste aufzählen. Sie haben mit dafür gesorgt, dass -Stasi-Spitzel in Brandenburg wieder salonfähig wurden, -kriminelle Minister Ihres Kabinetts zunächst geschützt wurden, -von Bibern abgenagte Bäume durch Windmühlen ersetzt werden, -das Oderbruch absoff und -Bürger in der Grenzregion zu Polen nicht, oder nur ungenügend vor osteuropäischen Diebesbanden geschützt werden. Diese nur kurze Aufzählung Ihrer Verdienste um das Wohl Brandenburgs, sollten als Rechtfertigung für die hohe Auszeichnung genügen.

Frank 11.03.2011 - 23:49:49

wie wäre es mit der Begründung

Er hat Mega-Aufträge für die Brandenburger Wirtschaft an Land gezogen http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,689063,00.html Musste dies aber leider zu Fuß tun

Normalbürger 11.03.2011 - 20:10:58

@Ein Aufmerksamer Leser

Ich kann nur beipflichten. Was bilden sich Politiker nur ein ,sich gegenseitig für Ihre Pflichterfüllung(betonen Sie auch besonders gern,dass es sich nicht um mehr handelt) Orden an die Brust zu heften, Auch Platzeck bessitzt nicht die Größe es abzulehnen. Wahrscheinlich hat seine PR-Abteilung den Antrag gestellt. Vorschlag:Verleihung in der Krampitz-Kaserne

Brandenburger 11.03.2011 - 17:50:00

@ Aktivist...

hat wohl Recht, denn die an der Ostfront verteilten Durchhalteorden nannte man auch "Gefrierfleischorden". Könnte es also sein, dass es auch ein Durchhalteorden ist, denn das Ministerpräsidentenkegeln geht ja weiter. Denke mal, der Nächste ist Mappus in BWB?

Maria 11.03.2011 - 17:49:54

Vielleicht war der ja ursprünglich für Speer?

Da musste man schnell umdisponieren. Nunja, was will man von einem Bundespräsidenten -der auch bloss ein "geflüchteter Ministerpräsident" ist- erwarten, ausser dass er Orden im Zehnerpack an seine alten Kumpels verteilt. Und da spielt dann die Partei auch keine Rolle mehr. Alles so schön harmonisch (erinnert mich irgendwie an früher) und in einem Monat oder so erhöhen sie sich dann gegenseitig wieder die Diäten (als Grund würde ich diesmal angeben, dass das Öl aus Lybien und damit das Benzin und damit die Lebenshaltungskosten ja so in die Höhe geschossen sind). Zynismus aus. Wünsch Euch ein schönes metalfreies Wochenende.

Leser 11.03.2011 - 17:37:59

Wer war es?

Wer hat denn den Schawachsinn verbockt?

Aktivist 11.03.2011 - 17:37:58

Hurra, es regnet Bundesverdienstkreuze

An der Ostfront hatten sie auch Kreuze in Massen den Leuten an die Brust genagelt, bevor Pumpe war. Ist also die massenhafte Verteilung des Bundesverdienstkreuzes nach dem Gießkannenprinzip ein böses Omen?

Frank 11.03.2011 - 17:25:03

Dann gebe ich meines sofort wieder zurück

ist es die hohe Regierungskunst, welche seine brandenburger regierung gerade wieder zelebriert? sind es seine verdienste als ultrakurzzeit-spd-vorsitzender?

Ein Aufmerksamer Leser 11.03.2011 - 17:19:03

Für was?

Wenn jemand seine Arbeit macht, für die er "eingestellt" ist, dann ist das eine ganz normale Sache. Nur im wirklichen Leben bekommt man dafür keinen Blumentopf, denn der Lohn der Arbeit wurde bereits ausbezahlt. Wenn jemand mehr als nur seine Arbeit mach, also überdurchschnittliche Leistungen bringt, dann ist es lobend zu erwähnen. Aber wenn jemand einen der höchsten Auszeichnungen, die Deutschland zu vergeben hat, bekommt, dann sollte er nicht nur überdürchschnittliche Leistungen vorzeigen können, sondern auch eine Persönlichkeit vorweisen können. Beides ist hier zweifelhaft vorzuzeigen. Denn 1997 Jahrhunderthochwasser an der Oder ist lange her und längst belohnt. Alles was später kam ist eher durchschnittlich. Und für durchschnittliche Leistungen hat noch keine Firma eine Auszeichnung vergeben. Aber in der Politik scheint dies anders zu sein. MFG PS: Matthias, bitte nicht traurig sein, aber die Mehrheit der brandenburgischen Bevölkerung sieht dies auch so!

theo dreißig 11.03.2011 - 17:17:24

wer hat vorschlag eingereicht?

kann die moz recherchieren wer den vorschlag eingereicht und wie begründet hat.

Ronald 11.03.2011 - 17:05:55

Das ist doch Hohn hoch zwölf

Da regiert der teflonbeschichtete Pattex-Platzeck mit Ministern, die nur an ihren eigenen Vorteil denken und Sozialbetrug begehen und er lässt sich auch noch einen Orden anheften. Ehrlich, das ist der Gipfel. Aber ich wette, der wird bald übertroffen...

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG