Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Potsdam erwartet gesperrte EU-Gelder

dpa / 11.05.2011, 20:02 Uhr
Potsdam (In House) Nach der Sperrung von Geldern der Europäischen Union (EU) werden die Mittel nach Einschätzung des Brandenburger Arbeitsministeriums im Frühsommer erwartet. Das sagte am Mittwoch Sprecher Florian Engels in Potsdam. Ein konkreter Termin stehe bislang aber noch aus. Beantragt worden waren rund 69 Millionen Euro Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Die Gelder wurden infolge der sogenannten LASA-Affäre gesperrt.

Die Landesagentur für Arbeit und Soziales (LASA) vergibt im Auftrag des Ministeriums die Gelder aus dem Europäischen Sozialfonds. Bei einer routinemäßigen Kontrolle waren Ende November 2009 von der EU technische Probleme entdeckt worden. Ende Februar 2011 hatte Engels mitgeteilt, dass eine Überprüfung der Abrechnungen im Ministerium eine Fehlerquote von 0,82 Prozent ergeben habe, „was klar unter der Wesentlichkeitsschwelle von zwei Prozent“ liege.

Anlässlich der Jahrestagung zum Europäischen Sozialfonds in Frankfurt (Oder) mit Arbeitsminister Günter Baaske (SPD) erinnerte das Ministerium daran, dass Brandenburg von 2007 bis 2013 rund 620 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds erhalte. Bis Ende 2010 seien 
280 Millionen Euro für 4800 Projekte verwendet worden – mit 
einer Aufstockung mit „nationalen Mitteln“, ergänzte das Ministerium.

Das Land strecke die EU-Gelder zunächst vor und beantrage dann eine Rückzahlung, erklärte der Sprecher weiter. Die Mittel fließen zum Beispiel in Projekte zu Berufseinstieg, Aus- und Weiterbildung und Existenzgründung. Nach Angaben von Baaske fließe künftig weniger Geld. „Deswegen müssen wir uns bereits heute genau überlegen, wofür wir die begrenzten Ressourcen investieren wollen.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG