Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Auf der 105 Kilometer langen Strecke zwischen Frankfurt (Oder) und Posen rollt ab heute der Verkehr

Polen eröffnet neue Autobahn

JSANDNER / 30.11.2011, 20:23 Uhr
Frankfurt/Posen (MOZ) Von Frankfurt(Oder) geht es ab Donnerstag weiter per Autobahn in Richtung Osten. Ein 105 Kilometer langes Teilstück der polnischen A 2 bis kurz vor Posen wurde am Mittwoch d feierlich eröffnet.

Die neue Strecke stellt einen Lückenschluss zwischen der deutschen A 12 und der polnischenA 2 dar. Letztere verband bisher nur die Städte Posen und Lodz. Anlässlich der 2012 im Nachbarland anstehenden Fußball-EM sollte sie nach Westen und Osten verlängert werden. Während das von der österreichischen Strabag und dem polnischen Multimilliardär Jan Kulczyk gebaute und finanzierte Teilstück nach Frankfurt jetzt rechtzeitig fertig wurde, gibt es zwischen Lodz und Warschau Verzögerungen. Ein chinesisches Konsortium gab seinen Auftrag dafür im Frühjahr zurück.

An der Eröffnungszeremonie für das neue Teilstück, die gestern Abend bei Posen stattfand, nahm neben Polens Staatspräsident Bronislaw Komorowski auch Brandenburgs Regierungschef Matthias Platzeck (SPD) teil. Er betonte, „dass die polnischen Nachbarn im nächsten Jahr den neuen Flughafen Berlin-Brandenburg schnell erreichen und deutsche Fußballfans einfacher zu den Spielen der Fußball-Europameisterschaft reisen können“. Die neue Strecke bleibt in den ersten sechs Monaten gebührenfrei, wird aber Ende Mai 2012 mautpflichtig.

„Die schnelle und sichere Erreichbarkeit des Ballungsraumes um Posen war seit vielen Jahren eine Forderung der Ostbrandenburger Wirtschaft an die Verkehrspolitik in Deutschland und Polen“, sagte Klaus Kröpelin von der IHK Ostbrandenburg. Da der Verkehr von und nach Osteuropa weiter anwachsen werde, bleibe aber auch die Forderung nach einem sechsstreifigen Ausbau der A12 zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) bestehen.

„Täglich fahren 50 Lkw von ArcelorMittal nach Polen“, berichtete der Sprecher des Eisenhüttenstädter Stahl-Unternehmens, Jürgen Schmidt. Da sei es „nur logisch, dass wir über die neue Autobahn froh sind“. Posen sei zudem der wichtigste polnische Messestandort. Zugleich würde man sich über weitere Infrastrukturmaßnahmen des Nachbarlandes freuen. „Das Autobahnstück von Forst in Richtung Breslau müsste dringend erneuert werden“, so Schmidt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG