Die Corona-Zahlen steigen in Brandenburg gegen den Bundestrend leicht an. In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich 44,2 von 100.000 Menschen im Land, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Mittwoch hervorgeht. Am Vortag waren es 43,1 gewesen, am Donnerstag vergangener Woche 40,1.
Bundesweit gab das Institut die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag nach einem weiteren leichten Rückgang mit 76,3 an. Unter den Landkreisen und kreisfreien Städten Brandenburgs hat weiterhin Frankfurt (Oder) die geringsten Zahlen, Brandenburg/Havel die höchsten.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.