Auch der Landkreis Prignitz ist nach Angaben der Kreisverwaltung nun Corona-Risikogebiet. Mit 12 neuen Fällen gegenüber dem Vortag sei die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen auf 60,4 gestiegen, teilte die Behörde am Donnerstag mit.
Damit zählen nun die Stadt Cottbus und drei Landkreise in Brandenburg zu den Risikogebieten.

Landrat appelliert an Bürger

Ab dem Wert 50 gilt eine Region als Risikogebiet. Dann greifen strenge Beschränkungen bei Veranstaltungen und privaten Feiern. Zudem gelten Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum auf maximal zehn Personen oder einen Hausstand.
Landrat Torsten Uhe (parteilos) appellierte an die Bürger, die jetzt für die nächsten zehn Tage festgelegten Maßnahmen strikt einzuhalten. „Es liegt in unser aller Interesse, dass das Infektionsgeschehen wieder unter die 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuerkrankungen je 100 000 Einwohner kommt, sonst müssten weitere verschärfte Regelungen erlassen werden“, sagte er.

Meldeverzug beim Gesundheitsministerium

Das Landesgesundheitsministerium hatte am Donnerstag acht Neuinfektionen und eine 7-Tage-Inzidenz von 30,2 für die Prignitz gemeldet. Nach Angaben von Ministeriumssprecher Gabriel Hesse kann es jedoch zu einem Meldeverzug von einem Tag zwischen Landkreisen und dem zuständigen Landesamt kommen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf einer Themenseite.