Die Hygiene-Regeln an Brandenburger und Berliner Schulen - was Kinder, Lehrer und Eltern ab 10. August beachten müssen. Hier eine Übersicht.
Die neuen Corona-Regelungen für Brandenburg - was sind die neuen Verordnungen ab 11. August? Hier eine Übersicht.
Die neuen Regelungen für Restaurants in Brandenburg - wie sind die Hygienevorschriften?  Hier ein Überblick.
Die neuen Corona-Regelungen für Berlin - Was sind die neuen Lockerungen im Juni? Hier eine Übersicht. 
Abgesagt - welche Konzerte und Veranstaltungen finden statt und welche nicht.
Zur Corona-Testapp der Charité  geht es hier
Hinweise des Robert-Koch-Instituts (RKI) gibt es hier. 
Übersicht über die aktuellen Corona-Fallzahlen in Deutschland bereitgestellt vom RKI. 
Hinweise zu Symptomen und Vorbeugung gibt es hier. 
Corona-Bürgertelefon für das Land Brandenburg: +49 331 8665050 
#brandenburghältzusammen - kostenlose Plattform für Helfer, Hilfesuchende und Unternehmensangebote
___________________________________________________________________________________________
31. August

Nur eine neue Corona-Infektion in Brandenburg 

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bewegt sich in Brandenburg weiter auf niedrigem Niveau. Das Gesundheitsministerium berichtete am Montag von einem bestätigten Fall innerhalb eines Tages. Demnach hat sich im Landkreis Dahme-Spreewald ein Mensch mit dem Corona-Virus angesteckt, dort sind bislang insgesamt 296 Fälle registriert. Von Freitag zu Samstag waren es neun neue bestätigte Infektionen im ganzen Land. Die Zahl der aktuell Erkrankten liegt bei 197. Vier Menschen werden zurzeit in Krankenhäusern behandelt, intensivmedizinisch beatmet wird den Angaben zufolge kein Patient. Damit haben sich seit März im Land insgesamt 3906 Menschen mit dem Virus infiziert. Circa 3 536 Menschen gelten als genesen von der Coronavirus-Krankheit-2019 - das sind 18 mehr als einen Tag zuvor. Ein Corona-Schwerpunkt bleibt die Landeshauptstadt Potsdam mit 698 gemeldeten Fällen, gefolgt vom Kreis Potsdam-Mittelmark mit 621 bestätigten Infektionen.

Der Handschlag kommt nach der Corona-Pandemie wieder

Moritz Freiherr Knigge wirbt für tolerante Gelassenheit im Umgang miteinander. Wir sprachen mit ihm über Regeln und Verhalten in der Pandemie.

Ob Schlaganfall oder Depression: Viele Menschen gingen während Corona nicht in Kliniken

Zu Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland haben sich weniger Menschen mit bestimmten schweren Krankheiten als Notfall ins Krankenhaus einweisen lassen.

Geisel will Mund-Nasen-Schutz bei Demonstrationen zur Pflicht machen

Bei den Krawallen vor dem Berliner Reichstag war das Gebäude aus Sicht von Innensenator Andreas Geisel trotz kurzzeitig wenigen Polizisten vor Ort nicht ungeschützt.
___________________________________________________________________________________________
30. August 

Sechs neue Corona-Fälle in Berlin registriert

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen ist in Berlin am Sonntag im Vergleich zum Vortag um sechs gestiegen. Damit gibt es seit dem Frühjahr in der Hauptstadt 11.188 nachgewiesene Fälle, in denen sich Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert haben, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit mitteilte. Davon gelten 10.220 Menschen als wieder genesen.
Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden den Angaben zufolge 37 Menschen, 19 von ihnen intensivmedizinisch. 226 Berliner sind demnach seit Pandemie-Ausbruch im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Diese Zahl veränderte sich am Wochenende nicht.

Übers Wochenende gibt es einen an Covid-19 erkrankten Barnimer mehr

Im Kreis Barnim gibt es eine weitere Infektion mit dem Coronavirus. Derzeit sind sieben akut erkrankt.

Weniger wöchentliche Corona-Fälle in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben innerhalb eines Tages 785 neue Corona-Infektionen übermittelt. Dies meldete das Robert Koch-Institut (RKI) am Sonntag.

Berlins Hotelbranche steckt tief in der Krise

Ein halbes Jahr nach dem ersten Coronafall in Berlin steckt die Hotelbranche der Hauptstadt tief in der Krise. Zwar dürfen in den Hotels und Pensionen seit dem 25. Mai wieder Touristen und nicht nur Geschäftsreisende übernachten, aber die Zahlen liegen immer noch weit unter dem Niveau des Vorjahres. "Es ist absolut dramatisch", beschreibt Thomas Lengfelder, Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga Berlin, die Situation.
____________________________________________________________________________________________
29. August

58 neue Corona-Fälle in Berlin registriert

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen ist in Berlin am Samstag im Vergleich zum Vortag um 58 gestiegen. Damit gibt es seit dem Frühjahr 11 182 nachgewiesene Fälle, in denen sich Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert haben, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit mitteilte. Davon gelten 10 185 als wieder genesen.
Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden den Angaben zufolge 39 Menschen, davon 20 intensivmedizinisch. 226 Berliner sind demnach seit Pandemie-Ausbruch im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Rund 38.000 protestieren in Berlin gegen Corona-Politik

An den Protesten gegen die Corona-Politik in Berlin haben nach Schätzungen der Behörden insgesamt rund 38.000 Menschen teilgenommen. Dies sagte Innensenator Andreas Geisel (SPD) vor Journalisten.

Demonstration gegen Corona-Politik in Berlin - Liveticker

Aus Protest gegen die Corona-Politik haben sich in Berlin-Mitte nach ersten Schätzungen der Polizei fast 18 000 Menschen versammelt. Wir aktualisieren den Artikel fortlaufend.

Neun neue Corona-Fälle in Brandenburg

In Brandenburg haben sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums innerhalb eines Tages neun Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt.

1479 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom frühen Samstagmorgen 1479 neue Corona-Infektionen gemeldet. Am Tag zuvor waren es 1571.

Erhebliche Verluste für Brandenburgs Kliniken und Praxen wegen Corona

Die Kliniken aber auch Arztpraxen in Brandenburg mussten wegen der Corona-Pandemie ihren Betrieb erheblich reduzieren und umrüsten. Für viele bedeutete das deutliche finanzielle Verluste.

Frust in vielen Sportarten wegen Corona-Regeln groß

Die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten war eindeutig – Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregeln nicht möglich ist, sollen bis Ende Dezember 2020 nicht stattfinden. Zum einheitlichen Umgang soll es eine Arbeitsgruppe auf der Ebene der Chefs der Staatskanzleien bis Ende Oktober einen Vorschlag ausarbeiten. Die Reaktionen der Sportarten sind sehr unterschiedlich.

Demo gegen Corona-Politik in Berlin darf stattfinden

Der umstrittene Demonstrationszug sowie die Kundgebung gegen die Corona-Politik können in Berlin stattfinden. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg bestätigte in zweiter Instanz, dass das Verbot der Berliner Polizei keinen Bestand hat. Diese Entscheidung ist nun rechtskräftig. Was Berlin am Sonnabend erwartet.
_____________________________________________________________________________________________
28. August 

Ein Neuinfizierter im Barnim

Im Lagebericht des Barnimer Gesundheitsamtes von Donnerstag, 24 Uhr, wird ein neuer positiv laborbestätigter Fall gemeldet.

Maskenverweigerer aus Frankfurt (Oder) fälscht Attest – Kriminalpolizei ermittelt

Wer in Bussen, Bahnen und Geschäften keine Masken tragen will, soll in Brandenburg bald ein Bußgeld von mindestens 50 Euro zahlen. So haben es die Länderchefs – mit Ausnahme von Sachsen-Anhalt – am Donnerstag mit Kanzlerin Angela Merkel verabredet. Auch in Frankfurt (Oder) dürfte damit vor allem auf das Ordnungsamt, nach dem Lockdown im Frühjahr, jetzt erneut viel Arbeit zukommen. 

Corona-Quarantäne für zwei Schulklassen in Frankfurt (Oder) wieder aufgehoben 

Das Gesundheitsamt in Frankfurt (Oder) hat die Quarantäne für je eine Schulklasse am Karl-Liebknecht-Gymnasium und an der Astrid-Lindgren-Grundschule wieder aufgehoben. Insgesamt 40 Kinder aus Frankfurt können sich seit Freitag wieder frei bewegen und auch ihre Schule besuchen, teilte Stadtsprecher Uwe Meier mit. Entgegen zunächst anders lautender Meldungen befinde sich derzeit keine weitere Frankfurter Klasse mehr in Quarantäne, so Meier.

Polizei will Demonstration bei Verstößen zügig auflösen

Sollte die Demonstration gegen die Corona-Politik am Samstag in Berlin endgültig erlaubt werden, will die Polizei strenge Bestimmungen für die Teilnehmer erlassen und durchsetzen. 

Alle Corona-Tests am Kyritzer Gymnasium sind negativ

Keine der Personen, die Kontakt mit der positiv getesteten Zwölfklässlerin vom Kyritzer Gymnasium hatten, hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte der stellvertretende Landkreis-Sprecher Manuel Krane am Freitag mit.

Gericht kippt Verbot von Demonstration gegen Corona-Politik in Berlin

Das Berliner Verwaltungsgericht hat die Verbotsverfügung der Polizei für eine geplante Demonstration gegen die Corona-Politik gekippt. Die Veranstaltung am Samstag könne unter Auflagen stattfinden, sagte ein Gerichtssprecher am Freitag der dpa.

Neuruppin öffnet Turnhallen für Vereinssport

Die Stadt Neuruppin lockert ihre Corona-Regeln: Zum 1. September werden die Turnhallen, die bisher nur für den Schulsport genutzt werden dürfen, auch wieder für den Vereinssport offen stehen.

In fünf Monaten 22 Prozent mehr Fälle von häuslicher Gewalt in Brandenburg

In den vier Monaten vom März bis Juni dieses Jahres, und damit während der Corona-Pandemie, wurden 1352 Anzeigen von Fällen der häuslichen Gewalt erfasst; 152 mehr als im gleichen Zeitraum 2019. 

Blutverdünner erhöhen Überlebenschancen bei Covid-19

Blutverdünner können bei Covid-19-Patienten das Sterberisiko deutlich senken. Das berichten US-Mediziner nach einer Studie mit knapp 4400 Teilnehmern im "Journal of the American College of Cardiology".
_______________________________________________________________________________________________
27. August 

Bußgeld für Verstöße gegen die Maskenpflicht auch in Brandenburg

50 Euro soll es künftig auch Brandenburger kosten, wenn sie sich nicht an die Maskenpflicht halten.  Das gab Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Donnerstag in Potsdam bekannt. 

Diese neuen Corona-Regeln plant die Bundesregierung

Angesichts wieder gestiegener Infektionszahlen lehnt die Bundesregierung weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen ab, ja will die Auflagen teilweise sogar verschärfen. Die Pläne im Detail.

Neuruppins Bürgermeister zeigt sich selbst an

Bei einer Benefiz-Veranstaltung begrüßte Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde die Gäste und ging wieder. Sein Fehler: Er trug keine Maske. Er geht nun in die Offensive.

Seelower Siebtklässler noch in Quarantäne

Die Siebtklässler und  Lehrer, für die am 20. August die häusliche Isolation angeordnet worden war, können nach jetzigem Stand am Dienstag, 1. September, wieder in den Unterricht vor Ort zurückkehren.

Merkel, Söder und Tschentscher äußern sich zu Corona-Maßnahmen

Neujahrsempfang 2021 in Hennigsdorf schon jetzt abgesagt

Es ist das gesellschaftliche Ereignis in Henngisdorf: Seit mehr als zwei Jahrzehnten wird zum Neujahrsempfang eingeladen, in diesem Jahr bekam er ein neues und frisches Outfit verpasst. Doch die Ausgabe 2021, die für den Januar geplant war, wird nicht stattfinden.

Corona-Zahlen in Brandenburg leicht gestiegen

In Brandenburg hat sich die Zahl der Corona-Fälle leicht erhöht. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden 26 neue Infektionen gemeldet, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte. Am Vortag waren es den Angaben nach zwölf neue Fälle.

Ein weiterer bestätigter Fall in Brandenburg an der Havel

Das Gesundheitsamt der Stadt Brandenburg informiert über einen weiteren SARS-CoV-2 Nachweis. Es handelt sich um einen 29-jährigen männlichen Bürger der Stadt, welcher als enge Kontaktpersonzu einem laborbestätigten Fall aus einem anderen Landkreis bereits seit letzter Woche in Quarantäne ist.

Maskenpflicht an Grundschulen -Eltern in Rathenow wollen Umfrage

Die Abwägung der Einschränkung von Freiheiten der Menschen zum Schutz Anderer ist gerade in Zeiten von Corona nicht einfach und auch nicht unumstritten. Jetzt haben sich knapp ein Dutzend Rathenower Eltern zusammengeschlossen, um an westhavelländischen Grundschulen eine Umfrage zu starten. Im Fokus steht die Masken-Tragepflicht an Grundschulen.

Berliner Senat trifft sich zu Sondersitzung wegen Corona-Pandemie

Der Berliner Senat berät am Donnerstag über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie.

Merkel und Ministerpräsidenten beraten über Corona-Strategie

Erstmals seit Juni beraten am heutigen Donnerstag die Ministerpräsidenten der Länder wieder mit Kanzlerin Angela Merkel über eine Neuausrichtung der Corona-Strategie. Grundsätzlich steht die Frage im Raum, ob man wieder zu einheitlichen Regeln gelangen kann, nachdem die Länder in den vergangenen Wochen je eigene Maßnahmen ergriffen hatten.

Nach Verbot von Corona-Demo kommen Gerichte ins Spiel

Nach dem Verbot der für Samstag geplanten Demonstration gegen die Corona-Politik in Berlin stehen nun voraussichtlich Gerichtsentscheidungen an. Die Veranstalter-Initiative Querdenken 711 aus Stuttgart hatte angekündigt, gegen das Verbot der Polizei beim Berliner Verwaltungsgericht vorzugehen und wenn nötig auch das Oberverwaltungsgericht und das Bundesverfassungsgericht anzurufen.
_______________________________________________________________________________________________
26. August

Neue Corona-Fälle: Berliner Warnsystem bleibt grün

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen ist in Berlin am Mittwoch um 82 gestiegen. Damit gibt es seit dem Frühjahr 10 933 Fälle, in denen sich Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert haben, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit mitteilte. Davon gelten 9972 als wieder gesund.

Woidke für einheitliches Vorgehen bei Corona-Regeln

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat sich für ein einheitliches Vorgehen bei den Corona-Beschränkungen ausgesprochen. „Aber selbstverständlich müssen regionale Besonderheiten berücksichtigt werden können“, sagte Woidke am Mittwoch in Potsdam. Vor der am Donnerstag anstehenden Ministerpräsidentenkonferenz wolle er sich nicht am öffentlichen Wettbewerb der Empfehlungen beteiligen. „Wir sollten morgen auf der Grundlage der Infektionslage vernünftig miteinander diskutieren. Alles andere sorgt nur für Verunsicherung in der Bevölkerung.“

Zwölf neue Corona-Fälle in Brandenburg

Zwölf weitere Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus sind in Brandenburg gemeldet worden. Damit haben sich insgesamt 3855 Menschen im Land mit ihm infiziert, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilte.

Ganzer Jahrgang des Kyritzer Gymnasiums in häuslicher Isolation

Eine Schülerinin Kyritz ist positiv auf Corona getestet worden. Nun müssen auch alle anderen des Jahrgangs untersucht werden.

Nonnemacher spricht sich für Obergrenze bei privaten Festen aus

Private Feiern mit maximaler Teilnehmerzahl - das könnte es bald auch in Brandenburg geben. Derzeit werde in der Landesregierung eine Begrenzung von 50 bis 75 Personen bei privaten Feiern diskutiert, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Mittwoch mit.

Berlin verbietet Corona-Demonstrationen am Wochenende

Die Versammlungsbehörde in  Berlin hat mehrere für das Wochenende angekündigte Demonstrationen verboten.

Die Maskenfrage spaltet die Deutschen

Sollte am Arbeitsplatz wegen des Coronavirus eine bundesweit einheitliche Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske gelten? Laut einer aktuellen YouGov-Umfrage sind die Deutschen bei dieser Frage gespalten. 46 Prozent der Befragten ab 18 Jahren würden eine Maskenpflicht (eher) befürworten und ebenfalls 46 Prozent würden diese (eher) ablehnen. 8 Prozent beantworten die Frage mit "weiß nicht", wie die Statista-Grafik zeigt.
Infografik: Die Maskenfrage spaltet die Deutschen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Uckermärker berichten über fehlende Kontrollen bei Rückkehrern aus Risiko-Gebieten

An den deutschen Flughäfen können Rückkehrer aus Risikoländern einen kostenlosen Corona-Test machen. Allerdings sind dabei viele Fragen offen, wie Betroffene aus der Uckermark berichten.

Tagestouristen dürfen wieder nach Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern lockert zum Ende der Ferienzeit die Corona-Schutzvorschriften für auswärtige Gäste und die heimische Bevölkerung. Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) in Schwerin mitteilte, können vom 4. September an auch Tagestouristen aus anderen Bundesländern wieder in den Nordosten kommen. Bislang gelten solche Ausflüge als illegal und können mit Bußgeldern von bis zu 2000 Euro belegt werden.

Corona kann über das Abwasser überwacht werden

Forscher aus Aachen und Frankfurt haben eine Methode zur Überwachung von Corona-Infektionen über das Abwasser entwickelt. Erstmals für Deutschland sei gezeigt worden, dass sich Genmaterial von Sars-CoV-2 in Kläranlagen nachweisen lasse, teilte die RWTH Aachen mit.

1576 Corona-Neuinfektionen registriert

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 1576 neue Corona-Infektionen gemeldet. Am Dienstag waren es 1278. Am Samstag war mit 2034 neuen Fällen erstmals seit Ende April die 2000er-Marke überschritten worden.
_______________________________________________________________________________________________
25. August

Drei neue Coronafälle in Ostprignitz-Ruppin

Drei neue Coronafälle hat das Gesundheitsamt des Kreises gemeldet. Laut Kreissprecher Manuel Krane stehen zwei Fälle im Zusammenhang mit dem tags zuvor bekannt gewordenen Corona-Infizierten. Eine dritte Person sei am Flughafen Schönefeld positiv getestet und durch die Corona-App schon informiert worden.

Berliner Corona-Ampeln bleiben auf Grün

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Berlin ist am Dienstag um 66 gestiegen. Damit gibt es seit dem Frühjahr 10 851 Fälle, in denen sich Menschen mit dem Virus infiziert haben, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit am Dienstag mitteilte. Davon sind 9875 wieder gesund. 42 Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, 18 davon auf der Intensivstation. Das vom Senat geführte Warnsystem zeigt weiterhin drei grüne Ampeln.

Entwarnung nach Corona-Massentest am Karl-Liebknecht-Gymnasium in Frankfurt (Oder)

Die Corona-Tests bei mehr als 300 Schülern und Lehrern vom Karl-Liebknecht-Gymnasiums in Frankfurt (Oder) fielen durchweg negativ aus - die Schule öffnet wieder.

Menschen können sich mehrmals mit Corona infizieren

Es war lange nur ein vager Verdacht, nun hat er sich erhärtet: Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, können sich ein zweites Mal anstecken.

Reisewarnung für Paris und Côte d’Azur

Corona-Testpflicht für viele Urlauber aus Frankreich: Die Bundesregierung hat am Montagabend wegen der Ansteckungsgefahren eine Reisewarnung für den Großraum Paris sowie weite Teile der französischen Mittelmeerküste ausgesprochen.

Ermittlungen gegen Bank-Vorstände wegen Corona-Hilfen

Bei der Auszahlung milliardenschwerer Corona-Hilfen für Kleinunternehmer soll es Berlin nicht genau genug genommen haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die beiden Vorstände und drei weitere Verantwortliche der Investitionsbank Berlin wegen Untreue oder Beihilfe zur Untreue.

Zulassungsantrag für Corona-Impfstoff vielleicht noch 2020

Die Zulassung eines britisch-schwedischen Corona-Impfstoffes kann möglicherweise noch in diesem Jahr beantragt werden. Bis dahin könnten genügend Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit des Mittels vorliegen, berichtete Andrew Pollard von der Universität Oxford heute dem Sender BBC.

16 neue Corona-Fälle in Brandenburg

In Brandenburg sind 16 weitere Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das berichtete das Gesundheitsministerium am Dienstag. Von Sonntag zu Montag sei es nur ein neuer Fall gewesen.

Mehr Corona-Nachweise mit Infektion im Ausland

Der Anteil der Deutschen, die sich wahrscheinlich im Ausland mit dem Coronavirus infiziert haben, ist in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen und hat mittlerweile wieder das Niveau des Monats März erreicht.
Infografik: Mehr Corona-Nachweise mit Infektion im Ausland | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Nonnemacher für weitere Teilnehmer-Obergrenzen - auch zu Karneval

Ursula Nonnemacher, Brandenburgs Gesundheitsministerin, ist angesichts steigender Corona-Zahlen dafür, Großveranstaltungen zu begrenzen.

Berliner Senat berät über die Corona-Krise und über Kleingärten

Die Senatsmitglieder treffen sich für ihre Sitzung am Dienstag (9.30 Uhr) im Rathaus Charlottenburg. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Beratungspunkte wie die Berliner Test-Strategie in der Corona-Krise

Streit um Quarantäne-Fälle in Schulen gehen vor Gericht

Kaum hat das neue Schuljahr begonnen, wurden die ersten Schüler aus Sorge vor dem Coronavirus nach Hause geschickt. Dabei zeigte sich, dass bei der Einschätzung der Gefahren Gesundheitsämter, Eltern und Richter unterschiedliche Sichten auf die Ansteckungsgefahren und die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes haben.
_______________________________________________________________________________________________
24. August

In Berlin gibt es 58 Corona-Neuinfektionen

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Berlin ist seit Sonntag um 58 gestiegen. Damit liegt die Zahl der bestätigten Fälle seit dem Frühjahr nun bei insgesamt 10 785, wie aus den Daten der Senatsverwaltung für Gesundheit vom Montagabend hervorgeht. Im Krankenhaus werden derzeit 40 Personen behandelt, davon 15 auf der Intensivstation. Die Corona-Ampel zeigt aktuell bei allen drei Indikatoren weiter auf Grün.
Nach dem vom Berliner Senat beschlossenen Ampel-System müssten Maßnahmen erörtert und vorbereitet werden, wenn zwei der drei Indikatoren auf Gelb stehen. Sobald zwei von drei Indikatoren auf Rot zeigen, sind Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen umzusetzen.

Auto-Verbände sauer über schleppende Kfz-Zulassungen

Schleppende Kfz-Zulassungen sind in der Corona-Krise zu einem ernsten wirtschaftlichen Problem der deutschen Autobranche geworden.

Schützt überstandene Corona-Infektion vor Neuansteckung?

Wer eine Corona-Infektion hinter sich hat, möchte sich vermutlich kein zweites Mal anstecken. Die Frage, wie lange man nach einer Infektion geschützt ist, dürfte deshalb wohl zu den meistgestellten im Zusammenhang mit der Pandemie zählen.

Pflichttests für Reiserückkehrer könnten abgeschafft werden

Die erst vor kurzem eingeführten Corona-Pflichttests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten könnten bald wieder abgeschafft werden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat vorgeschlagen, dass statt Tests direkt nach der Einreise künftig wieder eine Quarantänepflicht greifen soll.

Neuer Covid-Fall in Ostprignitz-Ruppin

Wie die Kreisverwaltung mitteilte, war die Person innerhalb Deutschlands verreist. Mit ihr steigt die Gesamtzahl der Personen im Kreis, die sich bereits infiziert haben, auf 101.

Erste Karnevalsvereine in Oberhavel sagen Veranstaltungen ab

Normalerweise würden dieser Tage die Vorbereitungen für die "fünfte Jahreszeit" auf Hochtouren laufen. Die Coronavirus-Problematik beeinflusst aber auch die Arbeit der Karnevalisten, da sich Großveranstaltungen schlecht planen lassen.

Krisen-Kurzarbeit bis 2022 geplant

Unternehmen und Arbeitnehmer in Deutschland sollen wahrscheinlich noch mehr als eineinhalb Jahre lang durch erleichterte Kurzarbeit besser mit den Corona-Folgen fertig werden können. Mehr lesen. 

Reiserückkehrer verlieren für Corona-Fälle in Berlin an Bedeutung

Reiserückkehrer spielen bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Berlin eine abnehmende Rolle. In den vergangenen Wochen habe der Anteil um 50 Prozent gelegen, sagte Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci am Montag vor dem Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses.

Corona-Testkapazitäten in Berlin nahezu ausgeschöpft

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci hat eingeräumt, dass die Kapazitäten für Tests auf Covid-19 in Berlin an Grenzen stoßen. Sie seien durch die massiven Testungen der Reiserückkehrenden ausgeschöpft. "Wir sind jetzt bei 93 Prozent", sagte die SPD-Politikerin am Montagvormittag im Gesundheitsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses.

Keine Erholung für Gastronomie in Brandenburg - Plus im Einzelhandel

Die Zahl der Beschäftigten in der Gastronomie in Brandenburg ist im ersten Halbjahr 2020 um fast zwölf Prozent zurückgegangen.

Zwischen Kurzarbeit und Boom - Labore in Corona-Zeiten

Neues Personal, teure Labortechnik und Vorräte von Reagenzien und anderen medizinischen Materialien: Viele Labore haben in den vergangenen Monaten kräftig investiert, um die Ausweitung der Teststrategie in der Corona-Pandemie stemmen zu können.Um Tests auf das Coronavirus durchführen zu können, hätten viele schon frühzeitig zusätzliches Personal eingestellt und sechs- bis siebenstellige Beträge in die notwendige Ausrüstung investiert, heißt es beim Verband Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM).

Corona-Pandemie hat Schulen in Brandenburg einen digitalen Schub gebracht

Der monatelange Lockdown wegen der Corona-Pandemie hat nach Einschätzung von Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) in den Schulen eine Schub in Richtung Lernen mit digitalen Medien ausgelöst. "Weil die Schüler auf dem herkömmlichen Wege nicht mehr erreicht werden konnten, haben sich viele Lehrer mit den Möglichkeiten vertraut gemacht", sagte Ernst der Deutschen Presse-Agentur. Auch die Bereitschaft in den Lehrerkollegien, sich mit digitalen Lernmanagement-Systemen auseinander zu setzen, sei gewachsen. "Viele Lehrer haben gelernt, dass es tatsächlich eine Arbeitserleichterung ist", berichtete Ernst.

Gesundheitsminister beraten über weitere Strategie in Corona-Krise

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern wollen an diesem Montag über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Bei einer Telefonkonferenz soll es unter anderem um die Auflagen für Familienfeiern und andere Veranstaltungen gehen, wie Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) als Vorsitzende der Konferenz ankündigte.
_______________________________________________________________________________________________
23. August

Maske in Schule und Beruf - Debatte über schärfere Vorgaben

Angesichts steigender Corona-Zahlen rücken mögliche strengere Maskenvorschriften etwa im Berufsleben und in Schulen in den Blickpunkt. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte der "Welt am Sonntag": Viele Unternehmen hätten die Maskenpflicht am Arbeitsplatz schon eingeführt.

Zahl bestätigter Corona-Infektionen in Berlin steigt auf 10 727

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist in Berlin innerhalb eines Tages um 11 auf 10 727 gestiegen. Im Krankenhaus werden derzeit 4
6 Patienten behandelt, 16 von ihnen auf der Intensivstation, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit am Sonntagabend mitteilte.
Im Zusammenhang mit Covid-19 starben den Angaben zufolge seit März 226 Menschen; 9721 Infizierte sind inzwischen genesen. Die Corona-Ampel steht laut Gesundheitsverwaltung weiterhin bei allen drei Indikatoren auf Grün.

Woidke plädiert für einheitliches Vorgehen bei Maskenpflicht in Deutschland

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) befürwortet laut Medienberichten ein bundeseinheitliches Vorgehen bei der Maskenpflicht.

Feuerwehreinsatz in Potsdam wegen ausgekochter Mund-Nasen-Maske

Eine auf dem Herd vergessene Mund-Nasen-Maske, die aus Hygienegründen ausgekocht werden sollte, hat am Samstag in Potsdam die Feuerwehr auf den Plan gerufen.

Berliner Senatorin will einheitliche Corona-Regeln für Familienfeiern

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hält einheitliche und gegebenenfalls auch neue Corona-Regeln in Deutschland für Feiern und andere Veranstaltungen für nötig.

Neun neue registrierte Corona-Infektionen in Brandenburg

In Brandenburg sind weitere neun nachweislich mit dem Coronavirus infizierte Menschen erfasst worden. Wie das Gesundheitsministerium am Sonntag (Stand: 10 Uhr) mitteilte, sind damit 3826 laborbestätigte Fälle bekannt. Von Freitag auf Samstag waren 18 neue Fälle gemeldet worden.
Die Zahl der nachweislich aktiv Erkrankten liegt derzeit bei 200 Patienten. In Brandenburg starben bislang 173 Menschen im Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion. Etwa 3450 Menschen gelten als genesen, genau wie am Vortag.
Die meisten neu Infizierten kamen binnen Tagesfrist mit sieben im Landkreis Teltow-Fläming hinzu. Dort stieg die Zahl nun auf 223 Fälle an. Die insgesamt meisten Infizierten in Brandenburg sind nach wie vor in der Landeshauptstadt Potsdam mit insgesamt 686 Infektionen (+-0) registriert worden. Auf dem zweiten Platz liegt der Landkreis Potsdam-Mittelmark mit 612 (+1) Infektionen.

Polizei löst Party im James-Simon-Park in Berlin auf

Die Berliner Polizei hat in der Nacht auf Sonntag rund 1000 Menschen aus dem James-Simon-Park in Mitte weggeschickt. Gegen Mitternacht habe es Beschwerden von Anwohnern über Lärm und laute Musik in dem Park an der Spree gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Verstöße gegen die Corona-Regeln seien aber nicht festgestellt worden. Weil die Clubs in Berlin seit Beginn der Pandemie geschlossen sind, treffen sich viele junge Menschen zum Feiern in den Parks der Hauptstadt. Oft wird dabei auch der Mindestabstand von 1,5 Metern ignoriert.

Land Brandenburg zahlt 6,6 Millionen Euro an Berufspendler aus Polen

Fast zwölf Millionen Euro sogenannte Grenzpendlerpauschale sind in Brandenburg beantragt worden. Das geht aus Angaben des Wirtschaftsministeriums des Landes hervor. Unternehmen, die polnische Berufspendler beschäftigen, konnten das Geld beantragen.

Experte aus Eberswalde über Kinderpsyche in Pandemiezeiten

Angst vor Ansteckung, Masken als Mimik-Killer, ein Experte aus Eberswalde äußert sich über den Corona-Schulalltag. Schule unter Corona-Bedingungen – das kann für Kinder und Jugendliche eine Belastung sein.
_______________________________________________________________________________________________
22. August

62 Corona-Neuinfektionen in Berlin

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Berlin ist seit Freitag um 62 gestiegen. Insgesamt wurden damit seit dem Frühjahr 10 716 Fälle bestätigt, wie aus Daten der Gesundheitsverwaltung vom Samstag hervorgeht. Die Corona-Ampel zeigt bei allen drei Indikatoren weiter Grün.
Nach dem Ampel-System müssten Maßnahmen erörtert und vorbereitet werden, wenn zwei der drei Indikatoren auf Gelb stehen. Stehen zwei von drei Indikatoren auf Rot, sind Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen umzusetzen.
Betrachtet werden die Entwicklung der Reproduktionszahl (aktuell mit 0,80 unter dem kritischen Wert von 1,1), die Fallzahlen pro Woche je 100 000 Einwohner (mit 14,5 weiterhin unter 20) und die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Fällen (mit unverändert 1,2 Prozent deutlich unter 15 Prozent).

Keine weiteren Corona-Fälle an Potsdamer Schule

Nach dem positiven Test einer Schülerin einer Gesamtschule in Potsdam auf das Coronavirus gibt es aktuell nach Angaben der Stadt keine weiteren Fälle an der Einrichtung. Alle Testergebnisse der Kontaktpersonen der Schülerin seien ausgewertet worden und waren negativ, teilte Kristina Böhm, Leiterin des Potsdamer Gesundheitsamtes, am Samstag mit. Am Freitag wurden den Angaben zufolge insgesamt 50 Schüler und Lehrer getestet. Für die Betroffenen wurde eine Quarantäne bis zum 31. August angeordnet. Die Schülerin der 11. Klasse der Gesamtschule „Friedrich Wilhelm von Steuben“ war am vergangenen Mittwoch positiv getestet worden.

Woidke sichert Kommunen Unterstützung bei Corona-Folgen zu

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat den Kommunen Unterstützung bei der Eindämmung der Corona-Pandemie zugesichert. „Wir sind bisher gemeinsam gut durch die Corona-Krise gekommen. Auch wenn wir uns nicht persönlich sehen konnten, haben wir uns in den vergangenen Monaten intensiv ausgetauscht und die richtigen Maßnahmen ergriffen“, sagte Woidke.

17 neue registrierte Corona-Infektionen in Brandenburg

In Brandenburg sind weitere 17 nachweislich infizierte Menschen mit dem Coronavirus erfasst worden. Von Donnerstag auf Freitag seien bereits 18 neue bestätigte Fälle gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium am Samstag (Stand: 10 Uhr) mit. 3817 laborbestätige Fälle sind den Angaben zufolge jetzt bekannt.
Die Zahl der nachweislich aktiv Erkrankten liegt bei 190 Patienten. In Brandenburg starben bislang 173 Menschen im Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion. Etwa 3450 Menschen gelten mittlerweile als genesen, genau wie am Vortag.
Corona-Hotspot ist nach wie vor die Landeshauptstadt Potsdam mit insgesamt 686 Infektionen (+1) in Brandenburg. Auf dem zweiten Platz ist der Landkreis Potsdam-Mittelmark mit 611 (+/-0) Infektionen.

Dehoga fordert mehr Kontrollen in Restaurants und Bars

Die Einhaltung der Corona-Regeln in der Gastronomie wird nach Ansicht des Berliner Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga immer noch zu wenig kontrolliert. In den vergangenen Wochen seien Vertreter von Ordnungsämtern und Polizei kaum auf den Straßen zu sehen gewesen, kritisierte Thomas Lengfelder, Hauptgeschäftsführer der Dehoga Berlin.

Brandenburger zieht es in Corona-Zeit ins Freie - die Konsequenz sind Müllprobleme

Weil viele Brandenburger wegen der Corona-Regelungen ihre Aktivitäten nach draußen verlegen, erhöht sich das Müllaufkommen in öffentlichen Parks und auf Plätzen. "Die Müllmengen sind in nahezu all unseren Park- und Gartenanlagen in Potsdam, Brandenburg an der Havel und Berlin gegenüber den Vorjahren teilweise um bis zu 30 Prozent gestiegen", sagt Frank Kallensee, Sprecher der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

2000 Neuinfektionen überschritten - Höchster Wert seit April

Die Zahl der täglich gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland hat die Schwelle von 2000 überschritten und den höchsten Wert seit Ende April erreicht. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben 2034 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet (Datenstand 22.08. 0 Uhr), wie es am Samstagmorgen vom Robert Koch-Instituts (RKI) hieß.
21. August

112 Corona-Neuinfektionen in Berlin

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Berlin ist seit Donnerstag um 112 gestiegen. Einen Tag zuvor lag dieser Wert bei 80. Damit wurden seit dem Frühjahr 10 654 Fälle bestätigt, wie die Gesundheitsverwaltung am Freitag mitteilte. Die Corona-Ampel ist bei allen drei Indikatoren weiter auf Grün.

Keine neuen Corona-Fälle in Frankfurt (Oder) seit zwei Tagen

In Frankfurt (Oder) deutete sich am Freitag eine leichte Entspannung des Corona-Infektionsgeschehens an. Den zweiten Tag in Folge meldete das städtische Gesundheitsamt keine weitere Neuinfektion.

Petition zur Öffnung von Sporthallen in Brandenburg gestartet

Die brandenburgische Landesregierung und der Landtag sollen eine Regelung kippen, die Menschen über 27 Jahren untersagt, in Sporthallen Kontaktsport nachzugehen. Das fordert der Neuruppiner Nico Ruhle in einer Petition, die seit rund einer Woche läuft und die seitdem schon von mehr als 600 Personen unterzeichnet worden ist.

Corona-Betrüger manipulieren Rentnerinnen in Erkner

In einem Geldinstitut in Erkner konnten die Mitarbeiterinnen verhindern, dass Betrüger an die Ersparnisse von zwei Rentnerinnen gelangten.

Frau in Berlin soll 52-Jährige bespuckt haben

Eine unbekannte Frau soll in Berlin-Charlottenburg den Mindestabstand ignoriert, eine 52-Jährige bespuckt und ihr an den Haaren gezogen haben. Das habe die 52-Jährige ausgesagt, teilte die Polizei am Freitag mit.

"Sommer Open Air" in Velten abgesagt

Gut eine Woche vor dem Ereignis hat Ronny Heinrich das traditionelle Sommer Open Air auf Veltens Museumshof abgesagt. Der Organisator, der am 29. August wiederum mit seinem Orchester einen musikalischen Höhepunkt setzen wollte, verwies auf die durch Corona bedingten Beschränkungen.

Schulklasse in Brandenburg an der Havel in Quarantäne

Wie das Gesundheitsamt der Stadt Brandenburg am Freitag informiert, liegt ein weiterer SARS-CoV-2 Nachweis vor: "Es handelt sich um ein 11jähriges Mädchen einer Kinder- und Jugendwohngruppe."

Die größten Probleme beim digitalen Schulunterricht

Wegen der Corona-Pandemie musste der Schulunterricht in Deutschland digital weitergeführt werden. Laut Ergebnissen des eGovernment MONITOR 2020 der Initiative D21 und TU München in Zusammenarbeit mit Kantar, haben rund 75 Prozent der befragten Eltern schulpflichtiger Kinder Probleme beim digitalen Unterricht erlebt. Wie die Grafik von Statista zeigt, haben sich etwa 37 Prozent der Befragten von den Schulen im Stich gelassen gefühlt und bemängeln die mangelnde Unterstützung.
Infografik: Digitaler Schulunterricht noch ausbaufähig | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Corona-Infektionen in Brandenburg weiter erhöht

Die Zahl der nachweislich Infizierten mit dem Coronavirus hat sich in Brandenburg weiter erhöht. Von Donnerstag auf Freitag seien 18 neue bestätigte Fälle gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Von Mittwoch zu Donnerstag seien 17 Fälle gemeldet worden. 3800 laborbestätige Fälle sind nach den Angaben erfasst. Neun Patienten werden aktuell wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt. Wie bereits am Vortag wird niemand mehr intensivmedizinisch beatmet. Die Zahl der nachweislich aktiv Erkrankten liegt derzeit bei 180 Personen. 173 Menschen starben bislang im Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion. Etwa 3450 Menschen gelten mittlerweile als genesen, 10 mehr als am Vortag. Nach wie vor gilt die Landeshauptstadt Potsdam mit insgesamt 685 Infektionen als ein Corona-Schwerpunkt in Brandenburg, gefolgt vom Landkreis Potsdam-Mittelmark (611).

Brandenburg feiert 30 Jahre Deutsche Einheit 30 Tage lang in Potsdam

Mit einem völlig neuen Konzept feiert Brandenburg wegen der Corona-Pandemie 30 Jahre Deutsche Einheit: 30 Tage lang soll das Jubiläumsjahr in Potsdam ab dem 5. September mit unterschiedlichen Aktionen und Teilnehmern begangen werden.

Engpässe bei Corona-Tests in Deutschland

Die immens gestiegene Zahl von Corona-Tests in Deutschland führt zu Kapazitätsproblemen. In der Woche vom 10. bis 16. August hätten die teilnehmenden Labore einen Rückstau von 17.142 abzuarbeitenden Proben angegeben, heißt es im aktuellen "Epidemiologischen Bulletin" des Robert Koch-Instituts (RKI). 41 Labore hätten Lieferschwierigkeiten für Reagenzien genannt.

1427 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 1427 neue Corona-Infektionen gemeldet. Am Vortag war mit 1707 neuen Nachweisen der höchste Wert seit Ende April erreicht worden. Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Ende März bis Anfang April bei mehr als 6000 gelegen, danach waren die Zahlen deutlich gesunken. Seit Ende Juli steigt die Zahl der neuen Nachweise wieder an. Mehr Informationen finden Sie hier.

Corona bedroht die Existenz vieler sozialer Start-ups in Berlin

Drei Unternehmen ist gemeinsam, dass es ihnen nicht allein ums Geld geht. Sie - wie viele andere sogenannte Sozialunternehmen - wollen die Welt ein bisschen besser machen. Doch auch das schützt die Start-Ups nicht vor den Folgen der Corona-Krise.

Hunderte Kinder in Brandenburg wegen Corona vom Schulbesuch befreit

Mehr als 260 Schülerinnen und Schüler in Brandenburg haben sich mit einem Corona-bedingten Attest vom Präsenzunterricht abgemeldet. Das teilte eine Sprecherin des Bildungsministeriums auf Anfrage dieser Zeitung mit. Diese Kinder und Jugendlichen würden nun über ihre Schulen einen individuell abgestimmten Plan zum Distanzunterricht erhalten.

Bericht: Corona-Fälle an 37 Berliner Schulen

Wegen Corona-Fällen befinden sich nach einem Bericht der „Berliner Zeitung“ an 37 Schulen der Stadt derzeit Teile von Schülern oder Schulpersonal in Quarantäne. Die Zeitung beruft sich dabei auf eine Auflistung der Senatsschulverwaltung. Erfasst seien darin allgemeinbildende Schulen, für Berufsschulen gebe es noch keine offiziellen Zahlen. Die Aufstellung basiere auf Meldungen, die bis Donnerstag Nachmittag bei der Schulaufsicht eingegangen seien. In den meisten Fällen sei pro Einrichtung nur ein Schüler, eine Erzieherin oder eine Lehrkraft infiziert, bisher gebe es keine bestätigten Fälle von Ansteckungen innerhalb einer Schule. Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD) sagte der Zeitung: „Fast zwei Wochen nach Schuljahresstart können wir erkennen, dass die Schulen selbst kein Hotspot sind.“ Infektionen würden in aller Regel von außen in die Schulen getragen.

Berliner Kfz-Zulassungsstelle arbeitet jetzt auch am Sonnabend

Um den Termin-Stau abzubauen, sollen die Mitarbeiter der Berliner Kfz-Zulassungsstelle nun auch am Sonnabend arbeiten. 
_________________________________________________________________________________________

80 Corona-Neuinfektionen in Berlin

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Berlin ist seit Mittwoch um 80 gestiegen. Einen Tag zuvor lag dieser Wert bei 69. Damit wurden seit dem Frühjahr 10 562 Fälle bestätigt, wie die Gesundheitsverwaltung am Donnerstag mitteilte. Die Corona-Ampel steht bei allen drei Indikatoren weiter auf Grün. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden zur Zeit 31 Menschen, 15 von ihnen auf einer Intensivstation. Alle anderen Infizierten sind zu Hause in Quarantäne. 226 erkrankte Patientinnen und Patienten sind bislang mit einer Corona-Infektion gestorben. Die meisten waren über 60 Jahre alt.

Corona-Fall an Seelower Schule geht auf Infektionen in Frankfurt (Oder) zurück

Am Donnerstag teilte der Landkreis Märkisch-Oderland mit, dass am Gymnasium auf den Seelower Höhen ein Kind an Covid-19 erkrankt sei. Eine siebte Klasse mit 28 Schülern wurde in Quarantäne geschickt. "Die Infektionskette in diesem Fall konnte klar zu den bereits bekannten Fällen in Frankfurt (Oder) zurückverfolgt werden", hieß es von der Pressestelle des Landkreises.

1707 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter 1707 neue Corona-Infektionen. Höher lag die Zahl zuletzt am 26. April mit 1737 registrierten Neuinfektionen. Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Anfang April bei mehr als 6000 gelegen, danach waren die Werte deutlich gesunken. Seit Ende Juli steigt die Zahl der Nachweise wieder an.

Einheitliche Bußgelder für Maskenverweigerer?

Die Länder wollen auch angesichts der wieder gestiegenen Zahl der Corona-Neuinfektionen einheitliche Bußgelder für Maskenverweigerer in Bussen und Bahnen prüfen. Entscheidungen könnten bei einem erneuten Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder getroffen werden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Jeder dritte beatmete Patient mit Covid-19 stirbt

"Zwei von drei Covid-19-Intensivpatienten in Deutschland müssen künstlich beatmet werden. Jeder dritte beatmete Intensivpatient verstirbt, von den nicht beatmeten Intensivpatienten mit einer Covid-19-Infektion etwa jeder Vierte", berichtet Dr. Eric Hoffmann. Gemeinsam mit den Helios Kliniken hat die Medizinische Hochschule Brandenburg (MHB) in Neuruppin eine erste deutschlandweite Studie zu Covid-19-Intensivpatienten veröffentlicht. 

Corona-Infektionen in Brandenburg um 17 erhöht - kein Beatmungsfall

Die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus hat sich in Brandenburg innerhalb eines Tages wieder leicht erhöht.

Siebte Klasse des Seelower Gymnasiums in häusliche Isolation geschickt

Eine siebte Klasse des Gymnasiums auf den Seelower Höhen mit 28 Schülern ist am Donnerstagvormittag in die häusliche Isolation geschickt worden. Das bestätigte Thomas Berendt, Pressesprecher des Landkreises Märkisch-Oderland, gegenüber dieser Zeitung.

Ein weiterer Infizierter in Brandenburg an der Havel

Das Gesundheitsamt der Stadt Brandenburg an der Havel informiert: "Es liegt uns ein weiterer SARS-CoV-2 Nachweis vor."

Verwaltungsgericht Potsdam beendet Quarantäne einer Erstklässlerin

Das Gericht hat dem Eilantrag des Kindes gegen die Quarantäne-Anordnung des Potsdamer Gesundheitsamtes stattgegeben.

Frankfurts neuer Bundespolizei-Chef will Coronakrise nachbereiten

Seit dem 1. August haben die 260 Bundespolizistinnen und -polizisten in der Kopernikusstraße einen neuen Chef. Der 53-jährige Potsdamer, der 1990 als Hauptwachmeister im mittleren Dienst angefangen hat, stiegt 2001 in den höheren Dienst auf. Die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen könnten heutzutage nur in enger Kooperation mit allen inländischen und ausländischen Partnern gemeistert werden, so Torsten Ebert. Eine solche Herausforderung war etwa der Beginn der Coronakrise im März 2020, als dieses Zusammenspiel nicht optimal verlief. "Es gibt Anlass für eine intensive Nachbereitung", sagt der Inspektionschef.

Mehr als die Hälfte weniger Gäste in Brandenburg als im Vorjahr

Die Corona-Pandemie hat im ersten Halbjahr 2020 die Tourismuszahlen in Brandenburg deutlich einbrechen lassen. Nur 1,2 Millionen Gäste wurden von Januar bis Juni gezählt - mehr als die Hälfte (50,5 Prozent) weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Landesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte. Demnach kamen im vergangenen Jahr rund 2,4 Millionen Gäste. Die Zahl der Übernachtungen ging um 42,5 Prozent auf 3,6 Millionen zurück. Im ersten Halbjahr 2019 wurden noch 6,3 Millionen Übernachtungen gezählt. Erfasst in der Statistik werden unter anderem Hotels, Jugendherbergen und Pensionen mit mindestens zehn Betten sowie Campingplätze mit mindestens zehn Stellplätzen.

Steigende Corona-Zahlen in MOL

Im Landkreis Märkisch-Oderland spricht der Leiter des Gesundheitsamtes beim Thema Corona bereits von einem "Tagesgeschäft". Neue Infektionen mit dem Coronavirus lassen meist auf deutlich mehr Kontakte von Infizierten schließen, als noch während des Lockdowns. Dies macht die Eingrenzung und Einschränkung der Corona-Fälle schwierig.
_________________________________________________________________________________________________________________________
19. August

Über 400 Urlauber aus dem Barnim waren in Risikogebieten

Schon mehr als 400 Bewohner des Barnim haben ihren Urlaub in Ländern verbracht, die das Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft hat. Die Virologen vom Robert-Koch-Institut warnen aktuell vor Reisen in etliche beliebte Urlaubsländer.

Schülerin von Gesamtschule in Potsdam mit dem Coronavirus infiziert

Eine Schülerin einer Gesamtschule in Potsdam ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte die Stadt am Mittwochabend mit. In einem ersten Schritt würden alle Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen der Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Gesamtschule aufgefordert, ab sofort zu Hause zu bleiben. Am Donnerstag werde das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen weiter differenzieren und darauf abgestimmt weitere Maßnahmen ergreifen. Die Schülerin, bei der das Virus nachgewiesen wurde, hatte bis einschließlich Montag die Schule besucht.

69 Corona-Neuinfektionen in Berlin - bisher rund 18 000 Tests an Flughäfen

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Berlin ist seit Dienstag um 69 gestiegen. Einen Tag zuvor lag dieser Wert bei 76. Damit wurden seit dem Frühjahr 10 462 Fälle bestätigt, teilte die Gesundheitsverwaltung am Mittwoch mit. Besonders die wöchentliche Fallzahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner stieg in den vergangenen Wochen - von 3,5 auf nun 14,4. Die Corona-Ampel steht bei allen drei Indikatoren weiter auf Grün. Eine Ursache für mehr registrierte Fälle könnten Urlaubsrückkehrer und die Tests an Flughäfen bei Passagieren aus Risikogebieten sein. Seit dem Start der Flughafentestungen Ende Juli wurden rund 18 000 Menschen getestet, davon waren rund 250 positiv, wie die Charité am Mittwoch mit.
Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden zur Zeit 33 Menschen, 15 von ihnen auf einer Intensivstation. Alle anderen Infizierten sind zu Hause in Quarantäne. 224 erkrankte Patientinnen und Patienten sind bislang mit einer Corona-Infektion gestorben. Die meisten waren über 60 Jahre alt.

Aufruf an Ärzte in Brandenburg - Corona-Testangebot ausbauen

Angesichts wieder steigender Zahlen von Corona-Neuinfektionen auch in Brandenburg sollen ambulant tätige Ärzte vermehrt Tests anbieten.

Party-Verbot für 7. und 9. Klassen des Liebknecht-Gymnasiums in Frankfurt (Oder)

Oberbürgermeister René Wilke hat am Mittwochnachmittag Schülern der Jahrgangsstufen 7 und 9 sowie der Lehrerschaft des Karl-Liebknecht-Gymnasiums in Frankfurt (Oder) private Feiern untersagt. Die Allgemeinverfügung gelte ab sofort bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses.

Koalitionsfraktionen in Brandenburg wollen Diäten wegen Corona einfrieren

Die Brandenburger Koalitionsfraktionen von SPD, CDU und Bündnis 90/Grüne wollen die Erhöhung der Abgeordnetendiäten wegen Corona in diesem Jahr einfrieren. Eine Erhöhung werde derzeit nicht für angebracht gehalten, begründeten die Fraktionen am Mittwoch in einer Mitteilung.

Corona-Tests an sechs Schulen und Kitas in Oberhavel

Mit einer großen Testreihe in Schulen und Kitas will das Land Brandenburg den Coronavirus unter Kontrolle halten. Auch sechs Einrichtungen aus Oberhavel nehmen an der Testreihe teil. Welche Schulen und Kindertagesstätten das sind, will das Bildungsministerium aus Datenschutzgründen nicht verraten.

Sana Kliniken in Sommerfeld öffnen wieder für Patienten

Die Sana Rehabilitationsklinik in Sommerfeld ist ab sofort wieder für die Patienten geöffnet. Das teilte der Sprecher der Sana Kliniken, André Puchta, am Mittwoch in Berlin mit.

Eine Neuinfektion in Brandenburg an der Havel

Das Gesundheitsamt der Stadt Brandenburg an der Havel informiert über einen weiteren positiv bestätigten Fall.

Corona-Infektion in Wittenberge - Tests von 500 Menschen gestartet

An einer Grundschule und einer Kindertagesstätte in Wittenberge (Prignitz) haben die Corona-Tests von insgesamt mehr als 500 Kindern und Beschäftigten begonnen. Am Vormittag wurden bereits 130 Menschen an mobilen Teststationen vor den Einrichtungen getestet, wie der Kreis am Mittwoch mitteilte. Sie werden demnach von 16 Mitarbeitern betreut, dazu gehörten Ärzte, Angestellte des Gesundheitsamtes und des Rettungsdienstes sowie Mitarbeiter des Brand- und Katastrophenschutzes.

Musikschulen in Brandenburg für Ende von pauschalem Singverbot an Schulen

Der Brandenburger Verband der Musik- und Kunstschulen fordert ein Ende des pauschalen Verbots des Musizierens in Bläser- und Singklassen an allgemeinbildenden Schulen. 

Horrornächte im Filmpark Babelsberg abgesagt

Die Horrornächte im Filmpark Babelsberg entfallen in diesem Jahr. Erst für 2021 sind neue Termine geplant.

Ein neuer Fall in Beeskow

Ein Bewohner von Beeskow ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Landkreis Oder-Spree mit.

Zahl der aktiven Corona-Fälle in Frankfurt (Oder) steigt auf 19

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Frankfurt (Oder) hat sich auf 19 erhöht. Bis Mittwochmorgen registrierte das Gesundheitsamt nach Angaben von Stadtsprecher Uwe Meier drei Neuinfektionen.

13 neue Corona-Infektionen in Brandenburg

Innerhalb von 24 Stunden hat es in Brandenburg 13 bestätigte neue Corona-Fälle in Brandenburg gegeben. Dies teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Damit haben scih seit März insesamt 3765 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) meldet fünf neue Infektionen. In Potsdam waren es drei neue Fälle, in Oberhavel zwei und in den Landkreisen Oberspreewald-Lausitz, Oder-Spree und Dahme-Spreewald jeweils ein Fall.

Proteste gegen Corona-Demonstration am 29. August in Berlin angekündigt

Zehn Tage vor der erneuten großen Demonstration gegen die Corona-Politik am 29. August sind mehrere Gegenveranstaltungen geplant. Eine Demonstration am Reichstagsgebäude mit rund 1000 geplanten Teilnehmern heißt "Nie wieder Faschismus".
Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Riechverlust: Studie könnte Therapieansatz liefern

Viele Covid-19-Patienten beklagen den Verlust des Riechens. Nun könnten Forschungsergebnisse der Wissenschaftler möglicherweise ein neuer Ansatz für die Behandlung der Infizierten sein.
_______________________________________________________________________________________________
18. August

76 Corona-Neuinfektionen in Berlin - Wochenzahlen steigen weiter

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen in Berlin ist seit Montag um 76 Fälle gestiegen. Damit wurden seit dem Frühjahr in 10 393 Fälle bestätigt, teilte die Gesundheitsverwaltung am Dienstag mit. 9376 Menschen gelten als genesen. Im Krankenhaus behandelt werden zurzeit 33 Menschen, davon 14 auf der Intensivstation. Die Zahl der am Coronavirus gestorbenen Menschen liegt weiterhin bei 224.

Linke: Corona-Hilfen für Soloselbstständige gewähren

Das Land Brandenburg sollte nach Ansicht der Linksfraktion im Landtag Soloselbstständigen bei Einkommensverlusten eine Corona-Überbrückungshilfe von rund 1180 Euro monatlich gewähren. Damit könnten die Lebenshaltungskosten der Betroffenen gesichert werden, sagte der Fraktionsvorsitzende Sebastian Walter am Dienstag in Potsdam. Er rechne mit etwa 20 000 Soloselbstständigen, die darauf Anspruch haben. Bis zum Jahresende könnten Ausgaben in Höhe von 200 Millionen Euro entstehen.
Das im Juli gestartete Zuschussprogramm biete den meisten Selbstständigen, Freiberuflern und Freelancern immer noch keine passgenaue Hilfe, heißt es in dem Antrag der Linken zur Landtagssitzung kommende Woche. Zudem wird dort an die Landesregierung appelliert, Zuschüsse, die als Corona-Soforthilfe an Selbstständige und Kleinstunternehmer gewährt wurden, nicht zurückzufordern, wenn kein Betrug vorliege.

Corona-Infektion in Wittenberge - Landkreis schließt Schule und Kita

Nachdem ein Mann aus Wittenberge (Prignitz) positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, hat der Landkreis vorsorglich eine Grundschule und eine Kita geschlossen.

Bahn soll in mehr Zügen Masken kontrollieren

Die Deutsche Bahn weitet die Maskenkontrollen in Fernzügen aus. Derzeit überprüften Sicherheitsmitarbeiter regelmäßig in 60 Fernzügen, ob die Fahrgäste die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

16 neue Corona-Fälle in Brandenburg

In Brandenburg haben sich wieder mehr Menschen mit Corona infiziert. Innerhalb von 24 Stunden wurden 16 neue Corona-Fälle gemeldet. Dies teilte das Gesundheitsamt am Dienstag mit.

Erste Kleinunternehmer haben Hilfe für Mietzahlungen beantragt

Bei der Investitionsbank Berlin sind die ersten Anträge von Unternehmern eingegangen, die Unterstützung bei der Mietzahlung benötigen. Bis Montagabend wurden 114 Anträge im Kundenportal angelegt und 31 schon vollständig abgeschickt, teilte die landeseigene Förderbank mit. Anträge sind noch bis 16. Oktober möglich.
Insgesamt 90 Millionen Euro stellt das Land kleinen und mittleren Unternehmen als Soforthilfe für die Gewerbemiete zur Verfügung. Betrieben in Not mit 10 bis 250 Mitarbeitern werden ihre Gewerbemieten für April und Mai teilweise erstattet, pro Firma können bis zu 10 000 Euro fließen. Bei mehreren Miet- oder Pachtobjekten sind es bis zu 30 000 Euro. Voraussetzung ist, dass in der Corona-Krise im April und Mai der Umsatz um mindestens 60 Prozent zurückgegangen ist.

Reiserückkehrer aus Cottbus positiv auf Coronavirus getestet

Ein weiterer Reiserückkehrer aus Cottbus hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. Das teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit. Der Mann war bei seiner Ankunft an einem Berliner Flughafen am vergangenen Freitag positiv auf das Virus getestet worden. Er befindet sich in häuslicher Quarantäne. Bislang zeige der Mann keine Symptome, hieß es. Damit sind nach Angaben der Stadt 45 bestätigte Fälle in Cottbus gemeldet.

Gymnasium in Frankfurt (Oder) geschlossen

In Frankfurt (Oder) hat das Liebknecht-Gymnasium wegen weiteren Corona-Fällen schließen müssen. Die Schule bleibt in der Corona-Krise bis einschließlich dem 25. August geschlossen. Der Grund hierfür sind zwei weitere Corona-Infektionen.

Marburger Bund fordert klare Regeln für Partys

Der Ärzteverband Marburger Bund hat bundesweit einheitliche Regeln für Feste und Partys gefordert. Der hintergrund für die Forderung ist das Ansteigen der Corona-Zahlen im gesamten Land. In der Vergangenheit wurde besonders bei Feierlichkeiten wenig auf die Abstandregeln geachtet.

Merkel für Verlängerung des Kurzarbeitergeldes offen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich als "grundsätzlich positiv" gegenüber einer verlängerten Bezugsdauer von Kurzarbeitergeld in der Corona-Krise geäußert. Demnach soll die Bezugsdauer auf 24 Monate ausgeweitet werden können.
_______________________________________________________________________________________________
17. August

66 Corona-Neuinfektionen in Berlin - Wochenzahlen steigen weiter

Die Zahl der erfassten Corona-Infektionen in Berlin ist um 66 gestiegen. Damit wurden seit dem Frühjahr 10 318 bestätigte Fälle erfasst, teilte die Gesundheitsverwaltung am Montag mit. 

Champions-League in Berliner Kneipen verbieten? - 80 Corona-Verstöße

Bei der Übertragung des Champions-League-Spiels Bayern München gegen Barcelona sind Fußballfans in Berlin-Mitte massiv durch Verstöße gegen die Corona-Regeln aufgefallen. Der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel (Grüne), schlug daraufhin dem Senat vor, "ein Übertragungsverbot für die am Dienstag und Mittwoch stattfindenden Halbfinale in der Champions-League zu verhängen", wie er am Montag mitteilte.

Hygienebeirat berät regelmäßig über Schulfragen in der Corona-Krise

Viele Eltern sind nach dem Ende der Sommerferien verunsichert, viele Schüler auch. Wie kann das klappen, einerseits wieder in gewohnter Klassengröße Unterricht zu haben und das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, dennoch möglichst klein zu halten? Der von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) einberufene Hygienebeirat ist ein neues Gremium, das sich genau mit solchen Fragen beschäftigen soll. Bei seiner ersten Sitzung am Montag haben die Mitglieder vereinbart, eine Reihe von Themen künftig regelmäßig vertieft zu besprechen. Dafür sollen mehrere Facharbeitsgruppen eingesetzt werden, sagte Beiratsmitglied Norman Heise, der Vorsitzender des Landeselternausschusses ist.

Jetzt 116 Menschen in Frankfurt (Oder) in häuslicher Quarantäne

116 Frankfurter befinden sich aktuell in häuslicher Corona-Quarantäne – 18 mehr als am Freitag. Ein Teil davon resultiere aus der Nachverfolgung weiterer Kontaktpersonen von Betroffenen, die nach einer größeren Familienfeierin Frankfurt (Oder) positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, durch das Gesundheitsamt, wie Stadtsprecher Uwe Meier informierte.

Gemeindebund - Eltern sollen ihre Kinder mit Masken ausrüsten

Der Brandenburger Städte- und Gemeindebund hat an die Eltern im Land appelliert, ihre Kinder für den Schulbesuch mit Masken auszurüsten. Es gebe eine größere Zahl von Eltern, die sich der Maskenpflicht für ihre Kinder verweigerten, sagte Vizepräsident Thomas Zenker am Montag in Potsdam. „Nach der Verordnung müssten wir die Kinder ohne Masken nach Hause schicken“, mahnte er. „Weil wir das aber nicht wollen, haben Schulträger bereits Masken für diese Schüler besorgt.“

Drei Prozent der Berliner Lehrer unterrichten nicht vor der Klasse

Etwa drei Prozent der Lehrkräfte in den Berliner Schulen stehen derzeit nicht für den klassischen Unterricht zur Verfügung. Das seien deutlich weniger als zunächst geschätzt, teilte die Senatsverwaltung für Bildung am Montag unter Berufung auf eine aktuelle Umfrage mit. 

Defizit für Berliner Philharmoniker

Die Berliner Philharmoniker rechnen angesichts der Corona-Einschränkungen in diesem Jahr mit einem hohen Defizit, hoffen aber auf Hilfen der Politik und neue Erkenntnisse der Berliner Klinik Charité über kleinere Abstände bei Musikern und Publikum. In diesem Jahr werde sich das Minus der Philharmoniker auf zehn Millionen Euro belaufen, sagte Intendantin Andrea Zietzschmann am Montag.

Nur ein neuer Corona-Fall in Brandenburg nachgewiesen

Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten hat sich in Brandenburg wieder auf niedrigem Niveau eingependelt. Innerhalb von 24 Stunden wurde ein neuer Fall aus der Prignitz gemeldet, wie das Gesundheitsministerium am Montag mitteilte.

Kein weiterer Schüler in Potsdam mit Coronavirus infiziert

Nach der Corona-Infektion eines Schülers im Potsdamer Montessori-Schulzentrum ist dort kein weiterer Schüler positiv getestet worden. Die Stadtverwaltung korrigierte am Montag eine anderslautende Meldung vom Wochenende.

Weitere Teststelle für Reiserückkehrer am Hauptbahnhof in Berlin gestartet

Am Berliner Hauptbahnhof hat eine weitere Covid-19-Teststelle den Betrieb aufgenommen. Wie zuvor bereits an den Berliner Flughäfen und am Zentralen Omnibusbahnhof werden dort seit Montag Rückreisende aus Risikogebieten auf Covid-19 getestet.

Frühwarnsystem für Viren aus dem Tierreich gefordert

Angesichts der Corona-Krise fordern immer mehr Forscher ein globales Frühwarnsystem für Viren aus dem Tierreich. Eine frühzeitige Entdeckung könnte in Zukunft ähnliche Pandemien verhindern, sagt Stephan Ludwig, Direktor des Instituts für Molekulare Virologie an der Uni Münster, in einem Podcast seiner Uni.

Streit um Corona-Tests für Reiserückkehrer

Nach der Reisewarnung für Spanien ist ein Streit um die Finanzierung von Corona-Tests für Reiserückkehrer entbrannt. Während Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zusagte, Tests für Reiserückkehrer würden kostenlos bleiben, lehnen andere das ab.

15 neue bestätigte Corona-Fälle in Berlin - insgesamt 10.252

Die Zahl der erfassten Corona-Infektionen in Berlin ist seit Samstag um 15 gestiegen. Es seien nun 10 252 bestätigte Fälle, teilte die Gesundheitsverwaltung am Sonntag mit. Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt demnach unverändert bei 224. Derzeit im Krankenhaus isoliert und behandelt werden 35 Menschen, 15 von ihnen intensivmedizinisch. Die Bezirke mit den meisten bestätigten Fällen sind Mitte (1569), Neukölln (1291) und Charlottenburg-Wilmersdorf (1009). In den anderen Bezirken liegt die Zahl unter 1000.

„Chöre in Not“: Landesmusikrat sucht große Proberäume

Mit einem Appell an Unternehmen und Verwaltungen sucht der Landesmusikrat Brandenburg nach großen Proberäumen, in denen das gemeinsame Singen unter Corona-Bedingungen möglich ist. Wegen der geforderten Abstandsregeln bräuchten die Chöre und Ensembles große Räume, teilte der Landesmusikrat unter der Überschrift „Chöre in Not“ am Montag mit. „Das können sein: Werk- oder Fabrikhallen, Sporthallen, Mehrzweckhallen, Parkdecks in Parkhäusern, Kirchen, Gemeindesäle und ähnliches.“ Der Landesmusikrat bittet um Angebote, insbesondere wenn solche Räume in den Abendstunden verfügbar sind.
_______________________________________________________________________________________________
16. August

Corona-Tests am Flughafen Tegel nach Übergriff abgebrochen

Die Corona-Teststelle am Berliner Flughafen Tegel ist am Sonntag nach einem Zwischenfall vorzeitig geschlossen worden. Es habe einen tätlichen Angriff auf einen Mitarbeiter der Teststelle gegeben, teilte Charité-Vorstand Ulrich Frei am Abend mit.

Scholz will Kurzarbeitergeld auf 24 Monate verlängern

Die Forderungen nach einer deutlichen Verlängerung des Kurzarbeitergelds erhalten prominenten Zuspruch aus der Bundesregierung. "Ich will die Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld auf 24 Monate verlängern", sagte Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) der "Bild am Sonntag". Die Corona-Krise werde in den nächsten Wochen ja nicht plötzlich verschwinden. "Unternehmen und Beschäftigte brauchen von der Regierung das klare Signal: Wir gehen mit euch den gesamten Weg durch die Krise, damit niemand auf der Strecke ohne Not entlassen wird."

Erstklässler haben ersten regulären Schultag in Berlin - Hygienebeirat tagt

Nach der Einschulung am Wochenende beginnt an diesem Montag für die knapp 37.000 Berliner Erstklässler der Schulalltag. Gleichzeitig nimmt ein „Hygienebeirat“ beim Bildungssenat die Arbeit auf. Die Experten sollen über den Infektionsschutz in der Corona-Krise beraten. Senatorin Sandra Scheeres (SPD) hat ein Stufenkonzept für den Fall angekündigt, dass sich die Infektionslage verschlechtert. Die Berliner Polizei kontrolliert seit Schuljahresbeginn verstärkt den Verkehr rund um Schulen und auf Schulwegen. Gefahrenträchtig für Schüler seien vor allem Autofahrer, die zu schnell entlang von Schulwegen fahren, verkehrswidriges Halt- und Parkverhalten so genannter Elterntaxis sowie Fahrrad- und Rollerfahrer auf Gehwegen, hieß es.

Neun Corona-Neuinfektionen in Brandenburg

Die Zahl neuer Corona-Infektionen in Brandenburg ist von Samstag auf Sonntag weniger angewachsen als an den Vortagen: Innerhalb von 24 Stunden sei die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle um neun gestiegen, teilte das Gesundheitsministerium am Sonntag mit. Zuvor hatte sich seit Mittwoch der Anstieg stets im zweistelligen Bereich bewegt. Von Donnerstag auf Freitag gab es mit 27 Neuinfektionen die höchste Zahl seit Anfang Mai. Seit Anfang März wurden nun insgesamt 3735 Corona-Fälle in Brandenburg registriert, davon mit 680 die meisten in Potsdam. Danach folgen die Landkreise Potsdam-Mittelmark (610) und Barnim (458). In der Prignitz gab es mit 32 Erkrankungen nach wie vor die wenigsten Fälle. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 liegt unverändert bei 173. Die Zahl der aktiv Erkrankten wurde mit rund 170 angegeben und die Zahl der Genesenen auf 3390 geschätzt.

Ärztin in Oranienburg positiv auf Coronavirus getestet

Eine in Oranienburg praktizierende Ärztin ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Weil die Ärztin zuletzt auch in einem Seniorenpflegeheim tätig war und dort Kontakt zu Bewohnern sowie Angestellten hatte, wurde für die Einrichtung ein Aufnahme- und Verlegungsstopp ausgesprochen.

Kleinunternehmen in Berlin können Hilfe für Mieten beantragen

Viele kleine und mittelgroße Unternehmen in Berlin haben nach dem Corona-Einbruch Probleme, ihre Miete zu bezahlen. Von diesem Montag an können sie bei der Investitionsbank Berlin (IBB) Soforthilfe beantragen. Insgesamt 90 Millionen Euro stellt das Land nach Angaben der Wirtschaftsverwaltung dafür zur Verfügung.Betrieben in Not mit 10 bis 250 Mitarbeitern werden ihre Gewerbemieten für April und Mai teilweise erstattet, pro Firma fließen bis zu 10.000 Euro. Bei mehreren Miet- oder Pachtobjekten sind es sogar bis zu 30 000 Euro. Voraussetzung ist, dass im April und Mai der Umsatz um mindestens 60 Prozent zurückgegangen ist.

Jugendclub und Turnhalle in Heinersdorf wieder offen

Sowohl Jugendclub als auch Turnhalle der Heinersdorfer Grundschule sind nach der Renovierung und der ungeplanten Corona-Auszeit nun wieder nutzbar.

6837 neue Corona-Fälle in Deutschland in dieser Woche

Bei den vergleichsweise hohen Zahlen der Corona-Neuinfektionen in Deutschland gibt es kein Zeichen der Entspannung. Zwar meldete das Robert Koch-Institut (RKI) am frühen Sonntagmorgen deutlich weniger neue Ansteckungen als an den beiden Tagen zuvor. Das war allerdings zu erwarten, weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten übermitteln. Da die vom RKI registrierte Zahl der täglichen Neuansteckungen wegen des Meldesystems stark vom Wochentag abhängig ist, liefert ein anderer Wert einen besseren Anhaltspunkt zum Infektionsgeschehen: die ans RKI gemeldeten Fälle binnen einer Woche. Diese Zahl lag am Sonntag bei 6837, und damit nur leicht unter den 6914 vom Vortag. Vor einer Woche lag dieser Wert noch bei 5271, vor einem Monat sogar nur bei 2304.

Kita und Hort in Groß Lindow ab Montag wieder offen

Die Kita und der Hort in Groß Lindow, die am Freitagvormittag wegen eines positiven Corona-Befundes bei einer Beschäftigten geschlossen worden waren, werden am Montag wieder geöffnet.

Der Oldiebasar in Wulkow wackelt

Ob es am 6. und 7. November eine 37. Auflage des Oldiebasars in Wulkow geben wird, ist derzeit noch unklar. Der Fahrzeugteilemarkt hatte in den vergangenen Jahren bis zu 15.000 Besucher angezogen und bildete stets den Abschluss des Martinimarktes. Die traditionelle Kirmes ist zwar noch nicht abgesagt, kann aber unter Corona-Bedingungen kaum im üblichen Umfang stattfinden.
_______________________________________________________________________________________________
15. August

1415 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bis Samstagmorgen 1415 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 222.828 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Seit dem Vortag wurden 6 neue Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben nun bei 9231. Bis Samstag hatten 200.800 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Weitere Informationen finden Sie hier.

42 neue bestätigte Corona-Fälle in Berlin - insgesamt 10.237

Die Zahl der erfassten Corona-Infektionen in Berlin ist seit Freitag um 42 gestiegen. Es seien nun 10 237 bestätigte Fälle, teilte die Gesundheitsverwaltung am Samstagabend mit. Die Zahl der Corona-Todesfälle lag unverändert bei 224. Derzeit im Krankenhaus isoliert und behandelt werden 34 Menschen, 13 von ihnen intensivmedizinisch. Die Bezirke mit den meisten bestätigten Corona-Fällen sind Mitte (1569), Charlottenburg-Wilmersdorf (1009) und Neukölln (1291). In den anderen Bezirken liegt die Zahl unter 1000.

Ein weiterer Schüler in Potsdam infiziert

Nach der Corona-Infektion eines Schülers im Potsdamer Montessori-Schulzentrum ist dort ein weiterer Schüler positiv getestet worden. Die Tests aller weiteren 20 Kontaktpersonen des ersten infizierten Schülers seien hingegen negativ ausgefallen, teilte die Stadt am Samstag mit. Da sich der zweite infizierte Schüler bereits in häuslicher Isolation befunden habe, gebe es keine neuen Kontaktpersonen. „Die Schule bleibt geöffnet, die Kontaktpersonen bleiben in Quarantäne“, hieß es in der Mitteilung. Nach der Infektion eines Schülers in der Marienschule im Stadtteil Babelsberg gilt dort für 80 Menschen, die mit dem Schüler in Kontakt waren, auch eine 14-tägige Quarantäne. Die Testergebnisse für diese Personen würden erst am Sonntag erwartet, hatte die Stadt mitgeteilt.

Schulstart in Berlin

Unter besonderen Bedingungen haben am Samstag tausende Berliner Kinder ihre Einschulung gefeiert. In diesem Schuljahr gibt es 36.800 Erstklässler, so viele wie seit 1993 nicht. Bei den Feiern galten wegen der Corona-Pandemie Abstandsvorgaben und Teilnehmerbegrenzungen.

Weiterhin hohe Zahl von Corona-Neuinfektionen in Brandenburg 

Die Zahl neuer Corona-Infektionen in Brandenburg ist von Freitag auf Samstag um 16 Fälle gestiegen. Die meisten Neuinfektionen gab es in Landkreis Potsdam-Mittelmark (+6) sowie in Potsdam und im Landkreis Teltow-Fläming (jeweils +3), wie das Gesundheitsministerium am Samstag berichtete. Damit wurden seit Anfang März 3726 Corona-Infektionen registriert. Die Zahl der Toten lag gegenüber dem Vortag unverändert bei 173. Die Zahl der Erkrankten wird auf 160 geschätzt, das sind 10 mehr als am Vortag. Unverändert gelten etwa 3390 Menschen als genesen.

Polizei schickt Feiernde nach Hause - keine größeren Freiluft-Partys

Die Berliner Polizei hat bei der Kontrolle der Corona-Regeln in der Nacht auf Samstag weniger Freiluft-Partys aufgelöst als an vergangenen Wochenenden. Zwar waren Polizisten im Treptower Park zwischen 0.20 Uhr und 3.30 Uhr an mehreren Orten im Einsatz, wie ein Polizeisprecher sagte. Die jungen Menschen seien nach Beschwerden von Anwohnern aber vor allem wegen Lärmbelästigung und nicht wegen Verstößen gegen die Abstands- und Hygieneregeln nach Hause geschickt worden.

Verbraucherschützer fordern kostenlose Reservierung für Bahnkunden

Bahnreisende im Fernverkehr sollten aus Verbraucherschützer-Sicht in der Corona-Krise kostenlos einen Sitzplatz reservieren können. "Neben der Maskenpflicht ist Abstand einfach das Beste, was wir zur Zeit tun können", sagte Klaus Müller, der Vorstand des Bundesverbands der Verbraucherzentralen. Züge dürften nicht voll gedrängt sein.

Verstoß gegen Corona-Disziplin auf Baustellen der Uckermark

Die "Corona-Disziplin" auf dem Bau sinkt: Auf immer mehr Baustellen im Landkreis Uckermark wird gegen Abstands- und Hygieneregeln verstoßen. Das kritisiert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU).

Seelower Kulturleben nimmt wieder Fahrt auf

Zu Beginn der Corona-Pandemie wurden nicht nur Kontaktbeschränkungen verhangen, sondern auch sämtliche Veranstaltungen abgesagt. Stark darunter gelitten hat besonders das kulturelle Leben, aber mit kleinen Schritten geht es wieder bergauf. So versammelten sich am Freitag um 14 Uhr auf dem Hinterhof des Kulturhauses in Seelow eine kleine Theatergruppe. " Seelow goes Theater" ist an diesem Tag das Motto des Workshops.

Schwimmbad in Schwedt im Corona-Modus

Nichts ist im Corona-Jahr so wie sonst. Das Freizeitbad Aquarium schließt zu Beginn des neuen Schuljahres eigentlich regelmäßig seine Pforten für eine dreiwöchige Revision und Wartung. Für diese Arbeiten hatten die Stadtwerke allerdings schon vorher ausreichend Zeit, als das Bad nach dem Ausbruch der Pandemie schließen musste. Deshalb kann das Bad jetzt geöffnet bleiben. Informationen zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen finden Sie hier.

Pflegende Angehörige in Brandenburg sind stark belastet

Pflegende Angehörige geraten in Brandenburg häufig an ihre Belastungsgrenzen. Durch die Corona-Krise hat sich das Problem noch verschärft. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Die Pflegesituation war für viele pflegende Angehörige emotional herausfordernd“, sagt Gabriel Hesse, Sprecher des Potsdamer Gesundheitsministeriums. Gefühle der Hilflosigkeit, belastende Konflikte, Verzweiflungsgefühle seien die Folge.

1415 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bis Samstagmorgen 1415 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 222.828 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Samstagmorgen im Internet meldete (Datenstand 15.8., 0.00 Uhr). Seit dem Vortag wurden 6 neue Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben nun bei 9231. Bis Samstag hatten 200.800 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Mehr erfahren Sie hier.

13-Jähriger aus Bernau erlebt Corona-Test-Odyssee

Diese erste Schulwoche hat sich ein Achtklässler aus Bernau mit Sicherheit anders vorgestellt. Statt sie im Unterricht mit den Klassenkameraden von der Tobias-Seiler-Oberschule zu verbringen, ist der Jugendliche in den letzten zwei Tagen wegen einer unspezifischen Erkältung von Arzt zu Arzt getingelt. Am Ende muss er seine Probe selbst in die Klinik bringen.

Dietmar Woidke kritisiert Vorpreschen bei Corona-Regeln

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke, der aktuell auch amtierender Bundesratspräsident ist, hat die anderen Länderchefs davor gewarnt,  sich mit den Corona-Regeln profilieren zu wollen. Er plädiert für ein abgestimmtes und einheitliches Vorgehen.
_______________________________________________________________________________________________
14. August

Mehrere Schüler in Brandenburg haben sich mit Corona angesteckt

Zwei Schüler in Potsdam sind positiv auf das Coronavirus getestet worden, bei einem in Teltow herrscht noch Unklarheit. 

Kita in Groß Lindow muss wegen Corona-Infektion schließen

Das Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree hat mitgeteilt, dass die Kita "Lindenspatzen" in Groß Lindow wegen einer Corona-Infektion geschlossen wurde.

Zwei Schüler in zwei Potsdamer Schulen mit Coronavirus angesteckt

In zwei Potsdamer Schulen hat sich jeweils ein Schüler mit dem Coronavirus infiziert. In der Marienschule in Babelsberg gelte für 80 Menschen, die mit dem Schüler in Kontakt waren, eine 14-tägige Quarantäne, wie die Stadt Potsdam am Freitag mitteilte.

Corona-Patient in der Turm-Erlebniscity Oranienburg

Eine mit dem Coronavirus infizierte Person aus Berlin hat am vergangenen Wochenende die Turm-Erlebniscity in Oranienburg besucht. Zum Zeitpunkt des Besuchs sollen sich ca. 800 weitere Gäste im Erlebnisbad befunden haben.

Acht Corona-Infektionen in Frankfurt (Oder)

Nach einer Familienfeier gab es in Frankfurt (Oder) acht Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Ein Großteil der Infektionen ist, nach einer Einschulungsfeier, auf zwei Familien zurückzuführen. Für 85 Personen wurde in häusliche Quarantäne angeordnet. Betroffen sind weiterhin zwei Schulklassen.

Ostprignitz-Ruppin ist aktuell coronafrei

Im Landkreis OPR gibt es derzeit keine aktivien Fälle einer Corona-Infektion mehr. Alle Personen, die bisland noch infiziert waren, gelten mittlerweile als genesen. Dies teile der stallvertretende Landkreis-Sprecher Manuel Krane mit.

Alle Tests negativ - Gymnasium in Berlin-Friedrichshagen wieder offen

Das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium im Bezirk Treptow-Köpenick, das am Donnerstag wegen eines Corona-Falls geschlossen worden war, hat den Unterricht wiederaufgenommen. 

So viele neue Corona-Fälle in Brandenburg wie seit Mai nicht mehr

Die Zahl neuer Corona-Infektionen in Brandenburg ist innerhalb eines Tages so stark gestiegen wie seit etwa drei Monaten nicht mehr. Von Donnerstag auf Freitag seien 27 bestätigte Fälle neu hinzugekommen, teilte das Gesundheitsministerium in Potsdam mit. 

Corona-Verstöße in Berliner Partykiezen - Senat will Problemorte sammeln

Zu viele Menschen, die angetrunken und dicht gedrängt vor Kneipen und Spätis sitzen, sind zu Corona-Zeiten ein Problem. Das erkennt nach und nach auch der Senat. Und geht das Thema jetzt auf dem Dienstweg an. Dabei sind die Ausgehmeilen der Kieze gut bekannt.

Pressekonferenz des RKI: Ergebnisse der Antikörperstudie 

Rathaus Bad Freienwalde verkündet neuen Lockdown

"Wir mussten feststellen, dass wir bei dem massenhaften Andrang im Pass- und Meldewesen die Hygiene- und Abstandregelungen nicht mehr erfüllen können", begründet Bürgermeister Ralf Lehmann (CDU) den kleinen Schritt zurück in die Zeit des Lockdowns. Zudem seien nicht alle Bürger bereit, den Empfehlungen zu folgen und tragen keinen Mund-Nasen-Schutz. Deshalb habe er entschieden, die Pforte ab kommenden Dienstag geschlossen zu halten.

Stadtfest Fürstenwalde wird 2021 neu aufgelegt

Das aufgrund der Corona-Pandemie abgesagte Stadtfest soll im nächsten Jahr nachgeholt werden. Da für die ursprünglich im Mai geplanten Feierlichkeiten schon alles geplant und festgezurrt war, will die Stadtverwaltung das gesattelte Pferd gleich nutzen und das Programm von diesem Jahr umsetzen.

Erste Corona-Neuinfektion in Brandenburg an der Havel

Wochenlang war Brandenburg Corona-frei, doch nun meldet das Gesundheitsamt eine neue Covid-19-Infektion. Dabei handelt es sich um einen 21- jährigen männlichen Bürger der Stadt, welcher sich die letzte Woche im Ausland, jedoch nicht in einem vom RKI ausgeschriebenen Risikogebiet, aufgehalten.

Weiter Einschränkungen bei Sport in Hallen in Brandenburg

Brandenburg ist das einzige Bundesland, in dem Hallensportler nicht ohne Einschränkungen trainieren dürfen. Es gibt weiterhin keine Lockerungen bei Kontaktsportarten in der Halle für Personen die älter als 27 Jahre sind. Diese Altersgrenze ist bundesweit einmalig. Berufssportler, Kaderathleten und Bundesligateams sind davon weiterhin ausgenommen.
_______________________________________________________________________________________________
13. August

Erste-Hilfe-Kurs in Lebus wird zum Anti-Bakterien-Training

Auch das Erste-Hilfe-Projekt, das die Lebuser Burgschüler kennen und das sie darauf vorbereiten soll, im Ernstfall richtig zu agieren, war unter dem Vorzeichen von Corona diesmal anders: Im Mittelpunkt stand diesmal, die Kinder auf die unsichtbare Gefahr aufmerksam zu machen, die von Viren und Bakterien ausgeht.

Mehr als 10.000 Corona-Fälle in Berlin - 131 Neuinfektionen

Die Zahl der erfassten Corona-Infektionen seit Pandemiebeginn in Berlin ist auf mehr als 10.000 gestiegen. 131 Fälle kamen im Vergleich zum Vortag hinzu, insgesamt sind es jetzt 10.106, wie die Gesundheitsverwaltung am Donnerstagabend mitteilte. Am stärksten betroffen sind die Bezirke Mitte und Neukölln. Die Corona-Ampel steht bei allen drei Indikatoren weiter auf Grün.

Sechs Millionen Euro Corona-Hilfen für landwirtschaftliche Betriebe

Land- und forstwirtschaftliche Betriebe sowie Unternehmen im Gartenbau und der Fischerei haben vom Brandenburger Agrarministerium insgesamt 5,84 Millionen Euro „Corona-Soforthilfe“ bekommen. Ergänzend zum Bundesprogramm seien damit 473 in Existenznot geratene Betriebe unterstützt worden, teilte das Ministerium am Donnerstag mit. Insgesamt seien mehr als 600 Anträge eingegangen. 33 Betriebe hätten ihre Anträge unter anderem wegen besserer Aussichten zurückgezogen. 110 Anträge wurden abgelehnt. Rund 3,4 Millionen Euro stellte der Bund bereit und knapp 2,5 Millionen Euro das Land.

Praktikums- und Ausbildungsmesse in Falkensee abgesagt

Die geplante Praktikums- und Ausbildungsmesse in der Falkenseer Stadthalle am 24. September ist aufgrund der Auswirkungen und Einschränkungen durch die Corona-Pandemie leider abgesagt worden. Schüler, Eltern und weitere Interessierte können sich auch in diesem Jahr online über das Angebot rund um Praktikum, Ausbildung und Studium in der Region informieren. Weitere Informationen und Links dazu finden Sie hier.

Telefonbetrüger gaukeln in Borkwalde Corona-Infektion vor

Gleich zwei Frauen erhielten am Dienstagnachmittag gleichartige betrügerische Anrufe.

Datenaufnahme Reisender an Berliner Flughäfen erfolgt digital

Gegen Pannen bei der Datenerfassung für Corona-Tests sind die Hauptstadt-Flughäfen eigenen Angaben zufolge gut gerüstet. "Im Gegensatz zum Vorgehen in Bayern erfolgt an den Berliner Flughäfen der gesamte Prozess zur Datenaufnahme der Reisenden bei der Testung komplett digital", teilte die Flughafengesellschaft am Donnerstag auf Anfrage mit. Unter anderem deshalb war es bei der Einrichtung der Teststelle am Flughafen Tegel vor wenigen Wochen zu Verzögerungen gekommen, da zunächst das digitale Netzwerk vollständig eingerichtet werden musste. 

Frau aus Frankfurt (Oder) nach Urlaub in Bulgarien positiv auf Corona getestet

In Frankfurt (Oder) gibt es seit Mittwochabend eine weitere laborbestätigte Corona-Neuinfektion. Die Zahl der aktiven Fälle in der Stadt stieg damit auf vier. Bei der Betroffenen handelt es sich demnach um eine Frankfurterin, die am 5. August mit ihrer Familie aus dem Bulgarien-Urlaub zurückgekehrt war. Das Gesundheitsamt der Stadt ermittelt jetzt unter schwierigen Umständen – die Telekommunikationsanlage im Rathaus ist seit Mittwoch vollständig lahmgelegt, Telefon und Internet funktionieren nicht – sämtliche Kontaktpersonen. Wie Jens-Marcel Ullrich bestätigte, handelt es sich um eine Familie mit Kita- und Schulkindern. Solange unklar ist, ob und falls ja, welche Konsequenzen sich aus der Infektion ergeben, werde die Stadt eventuell betroffene Einrichtungen nicht öffentlich machen, " um Panik zu vermeiden", so Ullrich.

Mehr Corona-Neuinfektionen junger Menschen in Deutschland

Die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist abermals deutlich gestiegen. Nach Monaten der Entspannung liegt sie nun bereits auf dem Stand von Anfang Mai - es sind inzwischen aber immer mehr junge Menschen, die sich anstecken. Das Durchschnittsalter der Infizierten ist in der vergangenen Woche auf 34 Jahre gesunken. Das sei " das niedrigste Durchschnittsalter seit Beginn" der Pandemie, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im ZDF-"Morgenmagazin". Zum Vergleich: Im April lag es noch bei etwa 50 Jahren.

56-jähriger Mann aus der Uckermark mit bestätigter Corona-Infektion

Ein 56-jähriger Mann aus der Uckermark ist nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert. Die Meldung ist dem Gesundheitsamt des Landkreises Uckermark am Mittwoch, 12.08.2020, zugegangen.

Knapp 251 Millionen Euro für Tests, Vertretungslehrer und Kommunen

Für die Umsetzung seiner Teststrategie wird das Land Brandenburg weitere 250,9 Millionen Euro aus dem Corona-Rettungsschirm bereitstellen. Das teilte Finanzministerin Katrin Lange (SPD) am Donnerstag im Haushaltsausschuss in Potsdam mit. Demnach sind für Tests in Pflegeeinrichtungen und im Kitabereich 13 Millionen Euro eingeplant, für Tests an Schulen sollen 12,8 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Das Bildungsministerium plant für zusätzliche Vertretungslehrer an Schulen 5,5, Millionen Euro ein. Die Summe von 219,7 Millionen Euro soll die Steuermindereinnahmen der Kommunen ausgleichen. Damit sind insgesamt bereits 738,4 Millionen Euro aus dem Zwei-Milliarden-Euro-Rettungsschirm verplant. Bislang gab das Land 487,5 Millionen für 22 verschiedene Maßnahmen aus.

Kurzarbeit in der Gastronomie

Die Corona-Krise stellt Unternehmen aus dem Hotel- und Gastgewerbe vor große Herausforderungen. Laut einer Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA haben bis zum August rund 80 Prozent der befragten Unternehmen Kurzarbeitergeld beantragt.
Infografik: Viel Kurzarbeit im Hotel- und Gastgewerbe | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Wenige Lehrer bleiben dem Regelbetrieb in den Schulen in Brandenburg fern

Kurz nach Beginn des neuen Schuljahres stellte Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) am Donnerstag im Bildungsausschuss des Landtags die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus vor.

Gesundheitsamt gibt Entwarnung nach Corona-Infektion in Ziltendorf

Nach der Infektion eines Erwachsenen in Ziltendorf liegen die Testergebnisse der direkten Kontaktpersonen vor.

16 neue bestätigte Corona-Infektionen in Brandenburg

Die Zahl der Corona-Infektionen in Brandenburg ist innerhalb eines Tages etwas stärker gestiegen als am Vortag. Das Gesundheitsministerium berichtete am Donnerstag von 16 neuen Fällen. Von Dienstag zu Mittwoch waren es fünf neue Infektionen. Damit haben sich seit März in Brandenburg insgesamt 3683 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Die Zahl der Toten liegt unverändert bei 175. Aktuell werden sechs Menschen wegen Covid-19 stationär behandelt, davon zwei intensivmedizinisch beatmet. Die Zahl der aktiv Erkrankten liegt bei 120. Etwa 3390 Menschen gelten als genesen - zehn mehr im Vergleich zum Vortag.

Zahl der Corona-Fälle in Oberhavel steigt – Landrat appelliert an Reiserückkehrer

Im Landkreis Oberhavel haben sich in den vergangenen sieben Tagen neun weitere Menschen mit dem Coronavirus Sars CoV2 infiziert. Die Zahl der bislang bestätigten Fälle in Oberhavel stieg auf 352. Aktuell leiden 14 Menschen in Oberhavel an einer Covid-19-Erkrankung. Fünf von ihnen müssen in einer Klinik behandelt werden. Der Ausbruch in den Sana-Kliniken konnte schnell eingedämmt werden. Sorgen bereiten dem Gesundheitsamt aber aus Risikogebieten zurückkehrende Urlauber.

Erste Berliner Schule in Friedrichshagen schließt wegen möglichen Corona-Falls

In Berlin hat die erste Schule kurz nach den Sommerferien wegen eines möglichen Corona-Falls zunächst wieder geschlossen. Eine Lehrkraft habe angegeben, positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden zu sein, teilte der Bezirk am Donnerstag mit. Die Bestätigung des Gesundheitsamts stehe noch aus. Es handelt sich demnach um das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium im Ortsteil Friedrichshagen.

Mehr Fälle häuslicher Gewalt und Vernachlässigung in Brandenburg

Die Zahl der Fälle von häuslicher Gewalt ist in Brandenburg in der Corona-Pandemie nach Angaben des Gesundheitsministeriums gestiegen. Mit Beginn des Lockdowns im März und April seien wider Erwarten zunächst noch keine erhöhten Zahlen gemeldet worden.

Selbstständige zahlen knapp 20 Millionen Euro Corona-Hilfen zurück

Corona-Tests an fünf Schulen im Landkreis Barnim

Mit dem Schulstart in Brandenburg in dieser Woche startet auch die Corona-Teststrategie des Landes. Bis Ende August sollen bis zu 4000 Kita- und Schulkinder auf das Coronavirus getestet werden. Darunter fallen auch fünf Schulen und eine Kindertagesstätte im Barnim, teilte die Kreisverwaltung auf MOZ-Nachfrage mit.

Corona-Neuinfektionen klettern auf höchsten Stand seit Mai

Erstmals seit Anfang Mai haben die Gesundheitsämter in Deutschland wieder mehr als 1200 Corona-Neuinfektionen an einem Tag gemeldet. Dabei geht inzwischen ein erheblicher Anteil auf Urlauber zurück, die aus Ländern mit erhöhtem Ansteckungsrisiko heimkommen.
_______________________________________________________________________________________________
12. August

Keine weiteren Corona-Fälle in Potsdamer Hort

Nach der Infektion eines Erziehers eines Hortes in Potsdam mit dem Coronavirus sind Tests bei Kindern und Betreuern negativ ausgefallen. Das teilte das Gesundheitsamt am Mittwoch mit. Insgesamt wurden demnach 68 Kinder aus verschiedensten Klassenstufen sowie sechs Erzieherinnen und Erzieher auf das Virus getestet. Die Tests seien etwa fünf Tage nach der möglichen Infektion durchgeführt worden. Es sei möglich, dass eine Kontaktperson Symptome zeige. Daher blieben alle Betroffenen bis zum 20. August weiter in Quarantäne. (dpa)

Brandenburger Ministerium prüft Wiederhochfahren der Teststellen

Zwar sind die Corona-Infektionszahlen in Brandenburg aktuell noch vergleichsweise niedrig, doch die Landesregierung  bereitet sich auf einen Anstieg der Zahlen vor. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums werde aktuell geprüft, ob die Test- und Abklärungsstellen im Land wieder hochgefahren und neue eingerichtet werden sollen.

26 Infizierte Basar-Mitarbeiter in Słubice

26 Corona-Infizierte – das ist das Ergebnis der Massentests unter Mitarbeitern der Słubicer Basare. Die Zahlen teilte das Amt der Wojewodschaft Lubuskie in Gorzów mit. Demnach wurden Abstriche von 1025 Personen genommen. 96 Personen sind in Quarantäne geschickt worden. Zwei Infizierte werden im Krankenhaus behandelt. Die meisten Stände auf den Märkten sind inzwischen wieder geöffnet, der große Basar bereits seit Freitag.

Berliner Schüler mit Corona infiziert - Mitschüler und Lehrer in Quarantäne

Kurz nach dem Schulstart in Berlin ist ein erster Corona-Fall bei einem Schüler bekannt geworden. Er habe am Montag direkt nach Ankunft an der Gemeinschaftsschule in Lichterfelde von Symptomen gesprochen, die auf eine solche Infektion hindeuteten, sagte ein Sprecher der Bildungsverwaltung am Mittwoch auf Anfrage. Daraufhin sei er nach Hause geschickt worden, später sei das positive Testergebnis bekannt geworden. Eine Lerngruppe und drei Lehrkräfte, zu denen der Schüler Kontakt gehabt habe, wurden daraufhin unter Quarantäne gestellt.

Corona-Demos als Kontaktbörse für Rechtsextreme

Nach der Berliner Großdemonstration gegen staatliche Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat Innensenator Andreas Geisel (SPD) vor einer Radikalisierung solcher Proteste gewarnt. Bei der Demonstration mit Tausenden Teilnehmern am 1. August sei zwar die Mehrheit der Teilnehmer nicht verfassungsfeindlich gewesen. Neben zahlreichen Rechtsextremisten seien aber auch sogenannte Reichsbürger und NPD-Vertreter auf die Straße gegangen. Größter Erfolg der Rechtsextremisten sei gewesen, dass es ihnen gegenüber keine nennenswerte Abgrenzung der anderen Demonstranten gegeben habe. "Corona-Demos werden so zu einer Bühne und Kontaktbörse für Rechtsextreme", sagte der SPD-Politiker laut Twitter.

Corona-Neuinfektionen auf dem höchsten Stand seit Mai

Erstmals seit drei Monaten haben die Gesundheitsämter wieder mehr als 1200 Corona-Neuinfektionen an einem Tag gemeldet. Politiker reagierten alarmiert und mahnten, die Hygieneregeln einzuhalten - also vor allem Abstand zu halten und Masken zu tragen. Etwa jede dritte Corona-Neuinfektion ist derzeit auf Reiserückkehrer und andere Einreisende aus dem Ausland zurückzuführen. Experten und Behörden blicken auch gespannt auf die Entwicklung an den Schulen, denn auch im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen sind die Sommerferien nun zu Ende. Mehr Infos dazu finden Sie hier.

Mehr als 3000 Coronavirus-Testungen am Flughafen Schönefeld

Am Flughafen Schönefeld sind nach Angaben des brandenburgischen Gesundheitsministeriums innerhalb von sechs Tagen 3167 Reiserückkehrer auf das Coronavirus getestet worden. Nach Auswertung der Ergebnisse von 2608 Menschen fiel bei 2,2 Prozent der Test positiv aus, wie Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Landtages mitteilte.

Moderater Anstieg der Corona-Infektionen in Brandenburg

Die Corona-Fälle nehmen in Brandenburg weiter nur leicht zu. Von Dienstag auf Mittwoch seien fünf neue Infektionen erfasst worden, teilte das Gesundheitsministerium in Potsdam mit. In Potsdam wurden zwei neue Corona-Fälle gemeldet, in den Kreisen Barnim, Märkisch-Oderland und Oberhavel jeweils ein neuer Fall. Zuvor war die Zahl der Infektionen um drei gestiegen. Sechs Patienten würden derzeit in Krankenhäusern behandelt; am Tag zuvor waren es acht. Seit März haben sich 3667 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert, 175 Patienten starben. Rund 120 Menschen gelten derzeit als an Covid-19 erkrankt, etwa 3380 als genesen.

Anstieg der Corona-Infektionen bei Reiserückkehrern in Brandenburg

Die Zahl der positiv auf Corona getesteten Reiserückkehrer steigt. Das erklärte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Mittwoch imzuständigen Landtagsausschuss. In der vergangenen Woche lag die Quote der nachgewiesenen Infektionen an den Flughäfen Tegel und Schönefeld noch bei einem Prozent.

Polizei in Brandenburg hat auf Gästelisten von Restaurants zugegriffen

Laut Brandenburgs Datenschutzbeauftragter Dagmar Hartge hat die brandenburgische Polizei in zwei Fällen auf Gästelisten in Restaurants zugegriffen.

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Madrid und ins spanische Baskenland

Das Auswärtige Amt warnt wegen der Corona-Pandemie nun auch vor Reisen in Spaniens Hauptstadt Madrid und ins spanische Baskenland. Das Ministerium begründete dies in Berlin mit "erneut hohen Infektionszahlen".

Bürger besorgt wegen Festival auf Flugplatz Werneuchen

Ein Festival zu Corona-Zeiten – geht das? Bürgt das nicht Infektions-Gefahren? Um Fragen dieser Art wird es heute Abend in Werneuchen gehen, denn die Stadt ist schon bald Schauplatz einer solchen Veranstaltung: dem erstmals stattfindenden "Aware"-Kulturfestival.

Fachstelle unterstützt Erntehelfer bei Problemen mit Arbeitgebern

Die Situation für angestellte Arbeitnehmer in Deutschland ist eigentlich eine solide. Mindestlohn, bezahlte Urlaubs- und Krankheitstage, Elternzeit, reglementierte Pausen- und Ruhezeiten sind einige Beispiele dafür. Doch hat spätestens die Corona-Pandemie der breiten Öffentlichkeit bewusst gemacht, dass es in der Bundesrepublik eine Pa­rallelwelt gibt.

Ärzte weigern sich Lehrer zu testen

Am Montag startete die freiwillige Testung von Lehrern und Erziehern auf das Corona-Virus. Und schon am selben Tag mussten erste Pädagogen die Erfahrung machen, dass Ärzte die Berechtigungsscheine nicht anerkennen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaften (GEW) erhebt deshalb schwere Vorwürfe an das Gesundheitsministerium.
(mit dpa)