In Brandenburg haben sich innerhalb eines Tages wieder mehr Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Von Montag auf Dienstag registrierten die Gesundheitsämter im Land 273 neue Fälle, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilte. Damit ist die Zahl der Neuansteckungen im Vergleich zum Vortag erneut (254) gestiegen. Die Zahl der aktuell Erkrankten wird auf 5700 geschätzt.
Allein im Landkreis Barnim wurden demnach 65 Neuinfektionen gemeldet. Drei Menschen starben dort im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Landesweit starben innerhalb der vergangenen 24 Stunden sieben Menschen.

Elbe-Elster Corona-Hotspot in Brandenburg

126,3 Menschen steckten sich innerhalb von sieben Tagen je 100 000 Einwohner mit dem Coronavirus an. Am Vortag lag der Wert bei 128,3, am Sonntag waren es 121,8 und vor einer Woche 90,0. Der Kreis mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist Elbe-Elster im Süden Brandenburgs mit einem Wert von 220,6.
194 Menschen werden derzeit laut dem Ministerium im Krankenhaus mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt, davon befinden sich 40 auf der Intensivstation, 33 müssen beatmet werden. Die landesweite Anzahl der Patientinnen und Patienten, die mit einer Covid-19-Erkrankung in den vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner stationär behandelt werden mussten, sank weiter ab auf 2,25. 3,9 Prozent der verfügbaren Intensivbetten seien derzeit belegt.
Am Dienstag wollte sich die Landesregierung über die Verlängerung der Corona-Umgangsverordnung um vier Wochen beraten. Nach dpa-Informationen soll darin eine tägliche Testpflicht für ungeimpfte Pflegekräfte ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 enthalten sein.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.