In Brandenburg sind dem Gesundheitsministerium 729 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet worden. Allerdings lieferte der Landkreis Spree-Neiße am Dienstag fehlende Daten nach. Allein dort kamen 199 neue Corona-Fälle hinzu, wie aus einer Statistik des Ministeriums hervorgeht. Vor einer Woche waren es 758 neue Fälle im gesamten Land.

Lage in Elbe-Elster bleibt weiter kritisch

Damit haben sich seit März 56 134 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Binnen 24 Stunden kamen 55 neue Todesfälle hinzu. Insgesamt starben bislang 1569 Menschen in Brandenburg im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Aktuell sind 16 380 Menschen erkrankt. Bisher wurden 15 091 Impfungen verabreicht; am Montag waren es 14 063 Impfungen.
Besonders kritisch bleibt die Lage im Kreis Elbe-Elster mit einem Wert von rund 536 neuen Ansteckungen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche. Es folgen Cottbus mit 418,3 und die Kreise Ostprignitz-Ruppin (409,7) und Oberspreewald-Lausitz (407,8). Für ganz Brandenburg beträgt dieser Inzidenzwert rund 286.

Weniger als 100 Intensivbetten landesweit frei

1075 Patienten werden derzeit wegen einer Covid-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, 239 von ihnen intensivmedizinisch betreut; 178 Patienten müssen beatmet werden. 38 185 Menschen gelten als genesen, 1362 mehr als einen Tag zuvor. Landesweit sind 635 von 726 Intensivbetten belegt, wie aus Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) vom Sonntag hervorgeht. 91 Intensivbetten sind demnach noch frei, weitere 312 könnten binnen einer Woche aufgestellt werden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.