Das Coronavirus breitet sich in Brandenburg langsamer aus - demnach steckten sich in den vergangenen sieben Tagen 37,4 von 100.000 Menschen im Land an, wie das Robert Koch-Institut am Donnerstag mitteilte. Am Donnerstag vergangener Woche waren es 44,2 gewesen.
Die Gesundheitsämter hatten dem Institut 183 neue Corona-Fälle binnen eines Tages gemeldet. Gut 115.000 Brandenburgerinnen und Brandenburger haben seit Ausbruch der Seuche eine Infektion durchgemacht. 3840 starben an oder mit einer Covid-19-Erkrankung.
Am wenigsten verbreitet ist das Virus in Frankfurt (Oder), wo die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz 15,8 beträgt. In Brandenburg/Havel sind es dagegen 70,8. Potsdam, Cottbus und der Kreis Spree-Neiße erreichen Werte nahe dem dem bundesweiten Durchschnitt von 63,1.