Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle geht in Brandenburg weiter zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Infizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt nun landesweit bei 11,1, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilte. Am Dienstag lag der Wert bei 12,9 und am Montag bei 13. Vor einer Woche betrug die Sieben-Tage-Inzidenz 20,5.

In der Uckermark ist der Wert am geringsten

Der Landkreis Uckermark meldete mit 0,8 die geringste Zahl an Neuinfektionen innerhalb einer Woche bei 100.000 Einwohnern. In der kreisfreien Stadt Brandenburg an der Havel war die Inzidenz von 1,4 am zweitniedrigsten. Den höchsten Wert verzeichnete unverändert der Landkreis Teltow-Fläming mit 23,5.
41 neue Corona-Fälle kamen am Mittwoch den Daten zufolge hinzu. Fünf neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurden landesweit registriert. 72 Patienten werden derzeit wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, von ihnen werden 28 intensivmedizinisch betreut, hiervon müssen 25 beatmet werden. Aktuell erkrankt oder infiziert sind geschätzt rund 1100 Menschen.
Mehr zum Thema Corona und die Folgen für Brandenburg und Berlin lesen Sie auch unserer Themenseite.