Das Coronavirus breitet sich in Brandenburg weiter aus. In den vergangenen sieben Tagen steckten je 100 000 Einwohner 13 Menschen an, wie das Robert Koch-Institut am Montag mitteilte. Das ist der gleiche Wert wie am Vortag. Am Dienstag vergangener Woche lag die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz aber noch bei 8,3.
Spitzenreiter bei den Ansteckungen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche bleibt nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Potsdam der Kreis Prignitz mit 34,1. Es folgt der Landkreis Teltow-Fläming mit 20,6. Den niedrigsten Wert von 0 erreichte am Dienstag die Stadt Brandenburg an der Havel. Zehn Landkreise und kreisfreie Städte lagen über einer Sieben-Tage-Inzidenz von 10.

Über 50 Prozent in Brandenburg vollständig gegen Corona geimpft

Die Regierungsspitzen von Bund und Ländern wollten am Dienstag über das weitere Vorgehen gegen die Pandemie beraten. Bundesweit erreichte die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag den Wert 23,5.
Nach Daten des Robert Koch-Institus (RKI) haben mit Stand Montag 1.429.408 Menschen eine Erstimpfung erhalten - ein Bevölkerungsanteil von 56,7 Prozent. 1.289.174 Menschen sind vollständig geimpft - ein Anteil von 51,1 Prozent der Bevölkerung.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.