In Brandenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche, unter 10 gesunken. Wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag berichtete, lag der Wert bei 9,3 nach 11,1 am Mittwoch. Vor einer Woche betrug die Sieben-Tage-Inzidenz 19,1.
Alle Landkreise und kreisfreien Städte lagen am Donnerstag den Daten zufolge unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 20, sieben Kreise und eine kreisfreie Stadt sogar unter 10. Der Landkreis Uckermark meldete mit 1,7 die geringste Zahl an Neuinfektionen innerhalb einer Woche bei 100.000 Einwohnern, gefolgt von der kreisfreien Stadt Brandenburg an der Havel mit 1,4. Den höchsten Wert verzeichnete der Kreis Teltow-Fläming mit 16,5.

Nur 14 Neuinfektionen in Brandenburg

Die Gesundheitsämter im Land meldeten 14 neue Corona-Infektionen. Aktuell werden 67 Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon werden 26 intensivmedizinisch behandelt, hiervon müssen 23 beatmet werden. Die Zahl der aktuell Infizierten und Erkrankten liegt bei geschätzt rund 1000.
Bereits mehr als 1,6 Millionen Menschen wurden bislang in Brandenburg geimpft: rund 586 000 davon bereits vollständig. Das entspreche etwa 23 Prozent der Bevölkerung, teilte der Impflogistik-Stab mit (Stand: 9. Juni).
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.