Innerhalb von 24 Stunden stieg die Zahl der Neuinfektionen um 642 auf diesen Gesamtwert, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilte. 10.342 Brandenburger sind akut an Covid-19 erkrankt, davon müssen 836 in Krankenhäusern behandelt werden. 154 Patienten liegen auf Intensivstationen, davon müssen 109 beatmet werden. Insgesamt 612 Brandenburger sind bisher in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, gegenüber dem Vortag waren dies 31 mehr.
Das Niveau neuer Ansteckungen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche stieg für ganz Brandenburg auf 220,4 und liegt damit weiter über dem kritischen Wert von 200. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz wurde im Landkreis Oberspreewald-Lausitz mit 575,1 registriert, gefolgt von den Landkreisen Elbe-Elster (484,2) und Spree-Neiße (421,2).
Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) will dem Landtag am Dienstag über die Beschlüsse von Bund und Ländern vom Sonntag zum harten Lockdown berichten. Das Brandenburger Kabinett hatte die neuen Regeln am Montag verabschiedet. Ab Mittwoch darf man nur noch wegen wichtiger Gründe draußen unterwegs sein, etwa zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Arzt. Nachts gilt eine noch striktere Ausgangsbeschränkung von 22 bis 5 Uhr. Nur noch Geschäfte für den täglichen Bedarf haben offen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.