Die erste Impfung hätten bisher rund 82.000 Menschen bekommen, die zweite Impfung knapp 55.000 Menschen, teilte das Gesundheitsministerium am Samstag in Potsdam mit. Bei der Impfquote - dem Anteil geimpfter Bürger an der Bevölkerung - liegt Brandenburg bei der Erstimpfung mit 3,2 Prozent genau im Bundesdurchschnitt. Bei der Zweitimpfung platziert sich das Land mit 2,2 Prozent deutlich über dem Schnitt von 1,6 Prozent - nur Rheinland-Pfalz hat noch einen etwas höheren Anteil.
Die Zahl neuer Corona-Infektionen ist merklich zurückgegangen. Die Gesundheitsämter meldeten am Samstag 288 neue Ansteckungen, wie das Ministerium mitteilte. Am Freitag waren es 374 neue Fälle, vor einer Woche 424. Der Wert neuer Infektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche nimmt allmählich ab: Diese 7-Tage-Inzidenz lag am Samstag bei rund 73, am Freitag bei etwa 77 und vor einer Woche bei rund 92.

Grundschulen öffnen in Brandenburg am 22. Februar

Grundschulen öffnen in Brandenburg am 22. Februar wieder mit Wechselunterricht zwischen Schule und zuhause. Die Außenanlagen von Zoos und Tierparks machen am Montag auf, Friseurläden am 1. März. Der harte Lockdown gilt ansonsten bis mindestens zum 7. März. Weitere Öffnungen soll es erst geben, wenn die 7-Tage-Inzidenz über mehrere Tage nicht über 35 liegt. Landkreise und kreisfreie Städte können ab Montag ein Alkoholverbot auf öffentlichen Straßen und Plätzen anordnen. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hatte ein landesweites Alkoholverbot im öffentlichen Raum zuvor gekippt.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.