Pfingsten kommt in Sichtweite und die Chancen für einen Besuch auf Terassen von Cafés und in Biergärten in Brandenburg steigen - allerdings nicht im gesamten Land. Am Dienstag lagen zwar alle Landkreise und kreisfreien Städte unter der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Ansteckungen je 100.000 Einwohner. Allerdings muss dieser Wert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen plus zwei Übergangstagen unterschritten sein, damit Lockerungen in Kraft treten können.
Sowohl in der zweitgrößten Stadt Brandenburgs Cottbus als auch im Kreis-Elbe Elster war das am Dienstag noch nicht der Fall. Der Kreis werde die Inzidenzahlen bis Freitag beobachten und dann neu bewerten, sagte Sprecher Torsten Hoffgaard.

Gaststätten, Theater, Konzerte im Freien mit negativem Corona-Test

Gastronomie und Kultur im Freien sind von Freitag (21.5.) an voraussichtlich in weiten Teilen Brandenburgs unter bestimmten Bedingungen erlaubt - weitergehende Öffnungen lehnt die Landesregierung jedoch ab. Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) hatte am Montag vor einem „Jo-Jo-Effekt“ gewarnt.
Bei einem stabilen Wert unter 100 ist der Besuch von Gaststätten im Freien mit negativem Test und Termin, von Konzerten und Theatern draußen mit Negativtest und bis zu 100 Leuten sowie das Übernachten in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und Charterbooten ab diesem Freitag möglich. Unter 100 Neuinfektionen fällt auch die Ausgangsbeschränkung von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr weg.
Die Zahl der bestätigten neuen Corona-Fälle stieg innerhalb der letzten 24 Stunden leicht von 89 auf 92. Aktuell werden laut Gesundheitsministerium 266 Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, 84 davon werden intensivmedizinisch behandelt, hiervon müssen 75 beatmet werden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.